09.05.11 09:24 Uhr
 397
 

Organspende-Bereitschaft soll in Deutschland erhöht werden

Die Regierung ist momentan nicht zufrieden mit der Organspende-Bereitschaft der deutschen Bürger. Deswegen ist geplant, dass die Bürger in Deutschland zukünftig bei der Ausgabe des Führerscheins oder des Personalausweises entscheiden, ob sie bereit sind ein Organ zu spenden oder nicht.

Auch sollen möglicherweise künftig toten Menschen Organe entnommen werden dürfen, die einer Organentnahme zu ihren Lebzeiten nicht widersprochen haben. Weiterhin sollen Kliniken in Zukunft einen teilweise freigestellten Transplantationsbeauftragten bestimmen müssen.

Dieser ist dann zuständig, um das Krankenhauspersonal und die Angehörigen und Verwandten bei Fragen zur Organspende aufzuklären. Ob das Thema reformiert wird, wird in Kürze bei einer Anhörung im Bundestag ausdiskutiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Organspende, Bereitschaft
Quelle: www.gesundial.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2011 10:08 Uhr von BennyKassel
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Bin dafür: Also, solange keine Religiösen Gründe dagegen sprechen oder der verstorbene keinen "eindeutigen" Widerspruch gegen eine Organspende ,bzw Entnahme gestellt hat, bin ich für so was.
Wenn damit anderen geholfen werden kann... Ich kann doch eh nichts mehr damit anfangen.
Kommentar ansehen
09.05.2011 16:52 Uhr von tekon
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Gaenseblume83: Keinen Spendeausweis zu haben bedeutet eben in den meisten Fällen NICHT dass man nicht spenden will sondern:

1. Man weiß gar nicht dass es sowas wie einen Spendeausweis gibt.
2. Man war bisher zu faul einen zu besorgen, oder die Zeit fehlte, aber eigentlich wäre man ja für sowas.
3. Es ist mir egal. -> Das dürften die meisten sein.

Für den Fall dass du wirklich nicht spenden WILLST wirst du in Zukunft zu bestimmten Zeitpunkten (Perso-Beantragung bietet sich an) gefragt und kannst das kundtun.
Dann wirst du auch nicht "ausgenommen".
Kommentar ansehen
09.05.2011 16:53 Uhr von funnymoon
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wer nicht bereit ist, seine Organe nach seinem Tod zu spenden, sollte auch im Notfall keine Organe gespendet bekommen. Und da sollte es eine Liste geben, auf die jeder kommt, der keine Organe spenden will. Mal sehen, wie ob dann Heinz-Mainz oder Gaenseblume83 auch noch so denken.

PS.: Ich habe seit 20 Jahren einen Spenderausweis.

[ nachträglich editiert von funnymoon ]
Kommentar ansehen
10.05.2011 14:43 Uhr von Scorpio76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Österreich: Ich Österreich ist es so geregelt das jeder ab Geburt sich bereit erklärt Organe zu spenden, wenn man dies nicht möchte muss man widersprechen. Ich finde das relativ einfach und unkompliziert geregelt - scheint ja auch zu funktionieren...

[ nachträglich editiert von Scorpio76 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?