08.05.11 19:21 Uhr
 300
 

BMW stellt 2.000 neue Mitarbeiter ein - viele davon sind Zeitarbeitskräfte

BWM-Konzernchef Norbert Reithofer teilte jetzt mit, dass der Autohersteller mehr Mitarbeiter als ursprünglich geplant im Jahr 2011 einstellen will. Demnach sollen rund 2.000 neue Mitarbeiter eingestellt werden.

Jedoch soll weiterhin ein großer Teil aus Zeitarbeitskräften bestehen. Damit will man im Notfall auf Marktschwankungen reagieren können. Die Hälfte der neuen Mitarbeiter soll dabei in Deutschland eingestellt werden, die andere Hälfte im Ausland.

BMW plant dieses Jahr, mehr als 1,5 Millionen Autos zu produzieren, nachdem sie im ersten Quartal 2011 ein wirtschaftliches Rekordergebnis erzielt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, BMW, Mitarbeiter
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon: Hohe Investitionskosten führen zu Gewinneinbruch bei hohem Umsatz
Auch Bosch war in die geheimen Absprachen der deutschen Autobauer involviert
Niederländische Bahn spricht Fahrgäste nicht mehr mit "Damen und Herren" an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2011 09:06 Uhr von Inai-chan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und wie ist die quote? 1.000 deutsche Zeitarbeiter gegen 1.000 im Ausland seiende festeingestellte
Kommentar ansehen
09.05.2011 09:15 Uhr von Conner7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlecht geschriebene SN: Der Artikel ist sehr "dürftig" geschrieben!

Die 2.000 Neuen sind alle feste BMW-Mitarbeiter.
Zusätzlich werden aber Auftragsschwankungen mit Zeitarbeitern abgefangen. Das ist überall in der Wirtschaft derzeit so.

@Crushial: Wie wär´s mit mehr Qualität statt Quantität!?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
England: Gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für Homöopathie mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?