08.05.11 12:26 Uhr
 2.231
 

Gleichzeitige Gewinnung von Trinkwasser und elektrischer Energie

Jerry Woodall von der Purdue Universtiy in West Lafayette (USA) hat ein Konzept entwickelt, um gleichzeitig Trinkwasser und elektrische Energie zu gewinnen.

Herzstück dieser "Wundermaschine" soll eine Metalllegierung und eine Brennstoffzelle sein. An der Umsetzung dieses Konzeptes wird bereits gearbeitet.

Sowohl die daraus gewonnene Energie als auch das gewonnene Wasser seien zwar nicht billig, jedoch bei Einsätzen in Katastrophensituationen und in U-Booten sehr gut geeignet.


WebReporter: freezie007
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Energie, Brennstoffzelle, Trinkwasser, Gewinnung
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2011 13:41 Uhr von lecteos
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
das ist doch nur das: allgemeine Prinzip der Brennstoffzelle?! 2H2 + O2 --> 2H2O und dabei kommt eben ein Potentialunterschied zustande... wo ist die news?!
Kommentar ansehen
08.05.2011 16:47 Uhr von lecteos
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
bei genauem Nachlesen in der Quelle: stellt sich heraus, dass das verwendbare Wasser kein Süßwasser sein muss. Also kann auch Salzwasser oder kontaminiertes Wasser über einen Vorfilter der Brennstoffzelle zugeführt werden. DAS ist das eigentlich neue, denn Wasser wird in seine Elementarteile zerlegt um nachher wieder "rein" zusammengefügt - und ist somit trinkbar. freezie007 hat also die eigentlich News komplett außen vor gelassen!
Kommentar ansehen
08.05.2011 21:17 Uhr von Gernot_Geyl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schöne neue Technologien, aber immer diese U-Boote...
Kommentar ansehen
09.05.2011 00:23 Uhr von Staplerfahrer-Klaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht: Das mit dem Trinkwasser macht ja Sinn aber wie soll das Teil Strom produzieren? Sonst hätte man ja das Perpetuum Mobile.
Abgesehen davon ist das Hauptproblem der Brennstoffzelle glaub ich immer noch das viele Platin das man als Katalysator braucht. Ist eben doch eher teuer.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?