08.05.11 11:25 Uhr
 124
 

Allianz will in China und Indien wachsen

Für den Versicherungskonzern Allianz spielen Asien und Osteuropa eine zentrale Rolle für die Zukunftspläne. Vor allem China sowie Indien stehen dabei im Fokus. In den Wachstumsmärkten soll der Umsatzanteil in den nächsten zehn Jahren verdoppelt werden.

Für China und Indien erwartet die Allianz eine weiterhin positive Entwicklung. Das sagte der Verantwortliche für die Wachstumsmärkte, Manuel Bauer, gegenüber dem Handelsblatt. Eine Marktsättigung, so Bauer, sei noch immer nicht absehbar. So wachse die Nachfrage bei Kfz- und Immobilienversicherungen.

Im osteuropäischen Raum will die Allianz mit größerer Vorsicht agieren. Da der Konzern in dieser Region flächendeckend vertreten sei, so Bauer weiter, wird für die nächste Zeit nicht mit Zukäufen gerechnet. In Osteuropa setzt die Allianz auf organisches Wachstum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Indien, Wachstum, Allianz
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2011 11:40 Uhr von chocwithstarfish
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin Allianz versichert: und hatte einen Krankheitsfall in Asien, welcher bis heute nicht bezahlt wurde, obwohl alle Belege eingereicht worden sind. Die weigern sich mit Händen und Füßen.
Bevor sie also in Asien einfallen, sollten sie sich mal lieber um die Anträge aus Asien kümmern, ich wähle das nächste mal eine andere Versicherung die sich dann auch weigern wird zu bezahlen, denn nett sind sie nur wenn man ihnen geld gibt...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christliche Sprecherin der AfD verlässt Partei wegen deren "Radikalisierung"
Urteil: Hartz-IV-Aufstocker müssen Trinkgeld mit Leistungen verrechnen
Geflohener russischer Regimekritiker zündet in Aktion Bankfiliale in Paris an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?