07.05.11 11:44 Uhr
 106
 

Diepholz: Seit 2009 wurden 30 Greifvögel vergiftet

Im Naturschutzgebiet Steinfelder Moor zwischen Diepholz und Steinfeld wurden nach Angaben der Umweltorganisation NABU 30 Greifvögel vergiftet.

Vor allem Bussarde und Milane sind einem Pflanzenschutzmittel zum Opfer gefallen, welches eigentlich verboten ist.

Der Oldenburger Staatsanwalt Rainer du Mesnil sagte: "Wir ermitteln, haben die Kadaver in einem Institut untersuchen lassen. Mittlerweile haben wir auch einen Tatverdächtigen im Visier." Der Verdächtige, ein Jäger, streitet die Taten allerdings ab. NABU hat inzwischen 3.000 Euro Belohnung ausgelobt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Gift, Pflanzenschutzmittel, Diepholz, Greifvogel
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?