07.05.11 11:44 Uhr
 108
 

Diepholz: Seit 2009 wurden 30 Greifvögel vergiftet

Im Naturschutzgebiet Steinfelder Moor zwischen Diepholz und Steinfeld wurden nach Angaben der Umweltorganisation NABU 30 Greifvögel vergiftet.

Vor allem Bussarde und Milane sind einem Pflanzenschutzmittel zum Opfer gefallen, welches eigentlich verboten ist.

Der Oldenburger Staatsanwalt Rainer du Mesnil sagte: "Wir ermitteln, haben die Kadaver in einem Institut untersuchen lassen. Mittlerweile haben wir auch einen Tatverdächtigen im Visier." Der Verdächtige, ein Jäger, streitet die Taten allerdings ab. NABU hat inzwischen 3.000 Euro Belohnung ausgelobt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Gift, Pflanzenschutzmittel, Diepholz, Greifvogel
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sauerland: Aufgebrachte 34-Jährige beißt Loch in Polizeiauto
USA: Gruppe von Teenagern lässt Mann ertrinken
Berlin: Massenschlägerei - Polizisten bei Streit verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schnäppchen in Schottland: Insel steht für nur 370.000 Euro zum Verkauf
Würzburg: Mann verliert beim Monopoly und beschwert sich bei der Polizei
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?