07.05.11 09:58 Uhr
 327
 

Erkrath: Neun Jahre Haft für Mann, der einen Zweijährigen zu Tode folterte

Ein Mann aus Erkrath muss jetzt für neun Jahre ins Gefängnis, weil er im vergangenen Jahr den zweijährigen Sohn seiner Ex-Freundin zu Tode quälte. Er übergoss das Kind mit kochendem Wasser.

Die Misshandlungen des Kleinen gingen dann so weit, dass er am 12. Mai 2010 in einem Krankenhaus verstarb. Die Anklage der Staatsanwaltschaft lautete auf Körperverletzung mit Todesfolge.

Auch die Mutter des Kindes wurde verurteilt. Sie bekam zwei Jahre Haft, welche allerdings zur Bewährung ausgesetzt wurde. Der Vorwurf lautete hier, dass die Frau nichts gegen ihren brutalen Freund unternommen hatte und auch keine ärztliche Hilfe für den Zweijährigen in Anspruch nahm.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Kind, Gericht, Haft, Folter
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2011 10:02 Uhr von Nasa01
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wie immer: viel zu milde.
ER hätte lebenslänglich verdient -
SIE mindestens 6 Jahre. Aber ohne Bewährung.
Die deutschen Gerichte sind eine Lachnummer ohnegleichen.
Kommentar ansehen
07.05.2011 10:02 Uhr von Moepjunge
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott! Der linke hat ja gar keine Augen!


Schlimm schlimm...
Kommentar ansehen
07.05.2011 23:19 Uhr von supermeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie bitte? Das ist zu traurig um ein Witz zu sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?