06.05.11 13:43 Uhr
 1.421
 

Kinderarmut in Deutschland falsch berechnet: Horrend hohe Zahlen stimmen nicht

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung hat bei der Berechnung der Kinderarmut in Deutschland gepatzt und horrend hohe Zahlen verbreitet, die zu besorgten Diskussionen führten.

Nun muss sich das Amt korrigieren, man habe sich verrechnet. Ursprünglich war von 16,3 Prozent die Rede, nun sind es nur noch 8,3.

Für die Politik und auch die Wissenschaft ist dieser Patzer blamabel, hat er doch zu einem extrem schlechten Image deutscher Familien geführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Zahl, Panne, Berechnung, Kinderarmut
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Gründer der Immobilienfirma S&K wegen Untreue zu achteinhalb Jahren verurteilt
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2011 14:18 Uhr von GoWithTheFlow
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Dann könnte es: doch theoretisch sein, das Alle Zahlen und Statistiken absolut falsch sind? Oder? Nochmal richtig nachrechnen, bitte.
Kommentar ansehen
06.05.2011 14:19 Uhr von artefaktum
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich alles Blödsinn, Armut lässt sich ja nicht objektiv definieren. Da kann ich je nach Definition alles hoch und runter rechnen.
Kommentar ansehen
06.05.2011 14:43 Uhr von timsel87
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Liegt sicher daran, dass: Deutschland erst kürzlich von der WHO wegen hoher Kinderarmut eins auf den Deckel bekommen hat, jetzt ist natürlich alles nur ein Statistikfehler ;)
16,3% halte ich für durchaus realistisch. Man kann sich aber auch problemlos selbst überzeugen, man muss sich ja nur ansehen, was die Kinder und Jugendlichen oft so anhaben - verratztes, altes Zeugs...
Kommentar ansehen
06.05.2011 15:44 Uhr von dexion
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und in ein paar Monaten: kommt durch Zensus 2011 wieder etwas anderes raus. Ach mensch, die stellen sich doch selber für blöd dar...
Kommentar ansehen
06.05.2011 16:07 Uhr von link87
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Ist das wirklich so? Ich bin der Meinung das es in Deutschland keine Kinderarmut gibt, einfach aus dem Grund das es in Deutschland mehr oder weniger überhaupt keine Armut gibt (bis auf ganz wenige Ausnahmen)!

Was versteht man denn unter Armut? Armut wäre für mich, wenn sich jemand kein Essen, Kleidung leisten kann, oder kein Zuhause hat. In Deutschland ist es doch aber so, dass jeder in dieser Richtung abgesichert ist. Wenn die Eltern der Kinder ihr Geld aber lieber für einen neuen TV oder Zigaretten ausgeben, anstatt die Kinder vernünftig zu kleiden und zu fördern, dann ist das keine Armut, sondern das Geld wird einfach zweckentfremdet.

[ nachträglich editiert von link87 ]
Kommentar ansehen
06.05.2011 16:57 Uhr von supermeier
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Horrend hohe Zahlen stimmen nicht: Dann sollte man sie richtigerweise nach oben korrigieren.
Kommentar ansehen
06.05.2011 17:06 Uhr von AnotherHater
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Apropos was die Zahl der über 100-jährige und damit die Vergreisung angeht: Ich habe mal gelesen, dass das statistische Bundesamt davon ausgeht, dass 4-5% aller Verstorbenen von ihren Angehärigen nicht als verstorben gemeldet werden. Trotzdem rechnet man munter weiter, da man zur Zeit noch keine aktuelle Volkszählung hat. Also müsste diese Zahl in absehbarer Zeit korrigiert werden, mal sehen in welche Richtung. :D

[ nachträglich editiert von AnotherHater ]
Kommentar ansehen
06.05.2011 18:32 Uhr von artefaktum
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@link87: "Ich bin der Meinung das es in Deutschland keine Kinderarmut gibt, einfach aus dem Grund das es in Deutschland mehr oder weniger überhaupt keine Armut gibt (bis auf ganz wenige Ausnahmen)!"

Wow! Erinnert mich an die DDR, offiziell ging´s da allen auch ganz prima! Gehungert oder auf der Strasse gelebt hat da ja auch keiner.
Kommentar ansehen
06.05.2011 22:12 Uhr von lou-heiner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
soso: http://www.gegen-hartz.de/...

Die „Sensation“: Innerhalb von drei Jahren konnte die Kinderarmutsrate in der Bundesrepublik von 16,3 Prozent auf 8,3 Prozent nahezu halbiert werden. (eine Art „Traum von Hartz“) Und das bei einem leichten Anstieg der mittleren OECD-Kinderarmutsrate von 12,4 Prozent auf 12,7 Prozent.

Das Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe (BIAJ) erwartet, dass die u.a. auch aus bundesdeutschen Steuermitteln finanzierte OECD (24,9 Millionen Euro im Bundeshaushalt 2011) alle Daten und Hintergründe offen legt, die zu dieser sensationellen „Halbierung der Kinderarmutsrate“ in der Bundesrepublik Deutschland geführt haben.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?