06.05.11 12:06 Uhr
 278
 

Aids-Medikament kann auch Gebärmutterkrebs verursachende Viren bekämpfen

Britische Mediziner haben jetzt herausgefunden, dass ein Medikament, welches zur Bekämpfung von HIV-Infektionen eingesetzt wird, auch Viren bekämpft, die Gebärmutterkrebs verursachen können.

In Untersuchungen stellten sie fest, dass der Wirkstoff Lopinavir die natürliche Abwehr von Zellen verstärke, die durch Papillomaviren (HPV) befallen wurden.

Ein Wissenschaftler der University of Manchester sagte: "Wir konnten zeigen, dass Lopinavir HPV-infizierte Zellen tötet, indem es ein bekanntes Virenabwehrsystem reaktiviert, das durch HPV blockiert wird."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Medizin, HIV, Viren, Papillomavirus
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2011 20:37 Uhr von korem72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: das Medikament die Viren bekämpft, dann wäre es ja "nur" als Medizin gegen Verschlimmerung zu verschreiben - oder? Sinnvoll wäre es wenn die Wissenschaftler aus diesem Wissen ein wirklich wirkungsvolles Impfmedikament entwickeln könnten - für alle Altersstufen!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?