06.05.11 06:37 Uhr
 5.671
 

Zufallsfund: Ameisenfossil von der Größe eines Kolibris entdeckt

Bei dem Besuch eines Kollegen im Denver Museum of Nature and Science machte der Paläontologe Bruce Archibald (Simon Fraser University, Kanada) per Zufall eine erstaunliche Entdeckung: In einer Schublade fand er das Fossil einer Riesenameise, die in Punkto Größe mit einem Kolibri hätte konkurrieren können.

Die fünf Zentimeter lange Ameisenkönigin lebte vor rund 50 Millionen Jahren im heutigen Wyoming. In der damaligen Epoche des Eozän herrschte in dieser Region ein heißes, tropisches Klima, was nach Meinung der Wissenschaftler das Riesenwachstum der urzeitlichen Insekten positiv beeinflusst haben könnte.

Fossilien von Riesenameisen wie diese neue Art namens "Titanomyrma lubei" liefern den Forschern aber nicht nur Einblicke in Körperbau und Lebensweise der Insekten. Sie lassen auch Rückschlüsse auf die klimatischen Bedingungen in ihren Lebensräumen zu, die zum Teil auf heutige Ökosysteme übertragbar sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Archäologie, Größe, Fossil, Ameise, Kolibri
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2011 06:37 Uhr von alphanova
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist schon beeindruckend, was für eine Fülle an Informationen die Wissenschaftler aus so einer Versteinerung ableiten können. In der Quelle wird noch etwas genauer auf die klimatischen Aspekte eingegangen, das passte nicht mehr alles in die News.
Kommentar ansehen
06.05.2011 09:05 Uhr von Feiermeyer