05.05.11 23:15 Uhr
 278
 

EZB-Leitzins wird wohl vorerst nicht weiter angehoben - Euro fällt deutlich

Durch die schlechten Arbeitsmarktdaten und Konjunktursignale aus den USA, fiel der Ölpreis stark. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat zudem geäußert, dass man "alle Entwicklungen sehr genau beobachten" würde. Marktbeobachter sehen in dieser verhaltenen Äußerung einen Stop der Leitzinserhöhung.

Ursprünglich gingen Anleger davon aus, dass die EZB schon im kommenden Monat den nächsten Erhöhungsschritt beim Leitzins einläuten wird. Dies wird sich aber nach hinten verschieben. Spekulanten, die auf eine schnelle Zinserhöhung setzten, trennten sich daher sofort von Euro-Positionen.

Der Euro fiel innerhalb eines halben Tages von 1,4850 Dollar auf 1,4557 US-Dollar. Volkswirte vermuten, dass die EZB im Juli möglicherweise dann den Leitzins um 0,25 Basispunkte erhöhen wird. Im April lag die Inflation bei 2,8 Prozent, weshalb Jean-Claude Trichet von Inflationsrisiken sprach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, EZB, Währung, Leitzins
Quelle: boersenradar.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2011 23:15 Uhr von no_trespassing
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder - mag sein, dass es noch ein paar superreiche Anleger gibt, die ihre Millionen ohne Risiko gut verzinst sehen wollen. Zinserträge müssen jedoch immer von anderen (Schuldnern, Kreditnehmern) erwirtschaftet werden.

Die Leute haben aktuell wenig Geld zur Verfügung. Sieht man gut an den Eurovision-Karten. Die gehen deutlich unter Originalpreis weg. Keiner ist bereit, mehr Unsummen auszugeben. Das ist kein Witz, sondern ein ernstzunehmender Indikator.
Kommentar ansehen
06.05.2011 00:49 Uhr von Gorli
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
"Kein Wunder - mag sein, dass es noch ein paar superreiche Anleger gibt, die ihre Millionen ohne Risiko gut verzinst sehen wollen. Zinserträge müssen jedoch immer von anderen (Schuldnern, Kreditnehmern) erwirtschaftet werden."

Dein Kommentar schreit ja geradezu: "Ich hab keinen Plan wovon ich hier rede". Sämtliche der drei Aussagen sind einfach nur kompletter Blödsinn.
Kommentar ansehen
06.05.2011 01:12 Uhr von no_trespassing
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Gorli: >>Dein Kommentar schreit ja geradezu: "Ich hab keinen Plan wovon ich hier rede". Sämtliche der drei Aussagen sind einfach nur kompletter Blödsinn.
>>

Das solltest du schon begründen, sonst ist es einfach nur ohne Substanz dahingeplärrt. ^^

Anhand der Leitzinses bemisst sich, zu welchen Konditionen jemand Kredite aufnehmen kann und zu welchen Konditionen die Banken beispielsweise Tagesgeld verzinsen.

Steigt der Leitzins, steigen die Kreditzinsen für die Schulder, steigen auch die Tagesgeldzinsen.

Viele Vermögende wollen wieder attraktive Tagesgeldzinsen sehen, weil Tagesgeld - sofern vom Einlagensicherungsfonds abgedeckt - eine risikolose Anlage ist.
Ganz risikolos ist es aber dann nicht, wenn Fälle wie Kaupthing eintreten. Die Bank muss allerdings genug Kreditnehmer finden, die bereit sind, die Tagesgeldzinsen zu erwirtschaften.

Für die Schuldner ist ein niedriger Leitzins nicht schlecht, wenn ein variabler Zinssatz vereinbart wurde. Noch besser ist für Schuldner eine steigende Inflation bei niedrigem, auch für den Staat.

Zinsen werden nicht aus dem Nichts generiert, es müssen auf der anderen Seite Kreditnehmer gegenüberstehen.

Und jetzt bist du dran, begründe warum ich unrecht haben sollte. Bin sehr an einer fundierten Erklärung interessiert.
Kommentar ansehen
06.05.2011 01:40 Uhr von MC_Kay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Benzin: Dann wird der Spritpreis wohl wieder deutlich steigen...
Schließlich wird der Ölpreis (und somit auch der Benzinpreis) am US$ festgelegt.
Kommentar ansehen
06.05.2011 02:38 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@no_trespassing: Mit Kaupthing hat das wenig zu tun - da gab es von vornherein keine Einlagensicherung...
Kommentar ansehen
06.05.2011 03:04 Uhr von nyquois
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Zinsen werden nicht aus dem Nichts generiert, es müssen auf der anderen Seite Kreditnehmer gegenüberstehen."
Fast. Zinsen existieren nicht.
Man kann (auf die komplette Wirtschaft bezogen) den Leitzins nie zurückzahlen, sondern häuft nur noch mehr Schulden an...ein Teufelskreis, bis die Wirtschaft komplett zusammenbricht.
Oder die Inflation steigt immer weiter, bis wir wieder ganze Schubkarren voll mit Euros zum Supermarkt karren müssen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?