05.05.11 19:49 Uhr
 216
 

Bewusst falsche Aussagen: Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Aktionär entschädigen

Ex-Arcandor-Vorstandsvorsitzender Thomas Middelhoff muss einem Kleinaktionär wegen bewusst falscher Angaben Schadenersatz bezahlen. Ein Sprecher des Kaufhauskonzerns sagte nämlich im September 2008, man werde die Thomas Cook-Beteiligung behalten.

Doch nur wenige Stunden später äußerte Arcandor, dass ein Verkauf des Reiseunternehmens nicht ausgeschlossen sei. Das Gericht sieht darin eine sittenwidrige Schädigung und sprach dem Kläger 2.575 EUR Schadenersatz zu. Der Kläger ist Jan-Eric Peters, Chefredakteur der "Welt".

Peters verlor 50.000 EUR mit Arcandor-Wertpapieren und klagte unter anderem auch wegen irreführender Angaben zur Kapitalerhöhung. Diesem Punkt folgte das Gericht jedoch nicht. Die Deutsche Schutzvereinigung von Wertpapierbesitz sagte, dass es sich um einen Einzelfall handele.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Chef, Entschädigung, Aktionär, Arcandor
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los