05.05.11 18:54 Uhr
 460
 

Tirol: Katzen ist das Streunen verboten worden

Bei einem Streit zweier Nachbarn, ob Katzen fremde Grundstücke betreten dürfen, entschied das Bezirksgerichts Hall vorerst, dass Katzen nicht auf fremden Grund eindringen dürfen. Grund des Streits: Die Katzen hinterließen regelmäßig Kotspuren auf dem fremden Grundstück.

Das Problem ist jedoch, dass das Anleinen von Katzen aus tierschutzrechtlichen Gründen nicht erlaubt ist. Nun ist zu klären, ob Katzen zu den "Immissionen" zählen wie z.B. Vögel, Bienen und dergleichen sind, bei welchen der Aufenthalt geduldet werden muss.

Bei Vergehen gegen dieses Urteil droht den Tierhaltern eine Strafe mit bis zu 500 Euro, sollte das Urteil des Bezirksgerichtes in der nächsten Instanz bestätigt werden. Ein Urteil wird für Herbst erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: freezie007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Katze, Tirol, Kot, Grundstück, Streunen
Quelle: tirol.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2011 18:59 Uhr von Liebi
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Und da heisst es immer: Tier wären intelligent, besonders Katzen.

Meiner habe ich auch schon mehrmals erklärt, dass sie zu Zeiten der Vogelseuche nicht rausgehen soll. Das hat Sie nichtmal interessiert. Unerhört sowas. Ich gab ihr Hausarrest...alles sinnlos!

Alles was ich zu hören bekomme, ist ein niveauloses "Miau".
Kommentar ansehen
05.05.2011 19:17 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Katzen die Kotspuren hinterlassen? Ja nee, ist klar.
Kommentar ansehen
05.05.2011 19:52 Uhr von ollolo
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz einfach Schilder aufstellen: "Katzen ist das streunen verboten! Katzenmütter haften für ihre Muschis!"
Kommentar ansehen
05.05.2011 19:53 Uhr von shadow#
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Liebi: Intelligenter als der Richter der dieses Urteil gefällt hat sind sie allemal...
Kommentar ansehen
05.05.2011 20:24 Uhr von Jaecko
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Also unsere Nachbarkatze schei*t auch immer wieder in den Garten. Is mir aber egal => guter Dünger.

Und wenn die Miez stört, soll er halt nen Rasensprenger mit IR-Auslöser aufstellen. Kommt die Miez, kriegt sie ne Dusche.
Kommentar ansehen
05.05.2011 20:49 Uhr von freezie007
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vorallem wer fängt dann die Mäuse die wir nicht in unsren Häusern haben wollen?
Kommentar ansehen
05.05.2011 22:44 Uhr von mahoney2002
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Bei: mir streunert keine Katze mehr.
Luftgewehr und Wattestäbchen sei dank.
Kommentar ansehen
06.05.2011 07:58 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Um eine ungeliebte Katze fernzuhalten reicht schon, sie ein paarmal zu duschen.

Aber das ganze it ja ein Unding. Katzen horchen nicht wie ein Hund. Der Richter ist in meinen Augen ein Dummkopf.

Dem Nachbarn gehört täglich eine Ladung Pfladen von einer Kuh in den Garten geschüttet, damit er den Unterschied kennenlernt.


Außerdem verscharren die meisten Katzen ihr Geschäft.

Noch ein Geheimtipp an den Nachbar: Garten betonieren und dann hat er auch Ruhe.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?