05.05.11 14:40 Uhr
 106
 

Fall Ai Weiwei: China verwahrt sich gegen Einmischung des Auslands

Nach der Verschleppung des chinesischen regierungskritischen Künstlers Ai Weiwei an einen unbekannten Ort, regt sich in der Öffentlichkeit heftiger Widerstand. So fordert beispielsweise der Bürgermeister von New York mit einer Ausstellung die sofortige Freilassung des Künstlers (ShortNews berichtete).

Nun fordert die chinesische Regierung das Ausland dazu auf, derartige Einmischungen zu unterlassen und die "juristische Souveränität" Chinas zu respektieren. "Die Außenwelt sollte nicht regelmäßig Kommentare zu diesem Thema abgeben", so ein Pekinger Außenamtssprecher am heutigen Donnerstag.

Man handhabe den Fall in Übereinstimmung mit dem chinesischen Gesetz. Seit dem Verschwinden Weiweis Anfang April und den darauf folgenden Protesten gab es bereits zahlreiche Festnahmen von Menschenrechtlern und Anwälten - darunter der Menschenrechts-Anwalt Li Xiongbing, der laut seiner Frau seit Mittwoch vermisst wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maude
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Fall, Künstler, Ai Weiwei, Menschenrechtler, Einmischung
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2011 16:43 Uhr von Kabeltrommel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Unheimlich: es ist irgendwie befremdlich, dass regime im 21.jahrhundert einfach so missliebige kulturschaffende verschwinden lassen.
interessant finde ich den hinweis der chinesischen behörden, dass alles rechtskonform sei.
was ist das für ein gesetz?
Kommentar ansehen
05.05.2011 17:33 Uhr von meks3478
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die "juristische Souveränität" Chinas: Ja Klar!

noch mehr so Witze auf Lager?
Und wir unterstüzen das auch noch indem wir Fett Geschäfte mit denen machen. Schämen sollten wir uns. Vor allem die Konzerne.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?