05.05.11 07:15 Uhr
 211
 

Dienstleister in der EU wachsen kräftig

Der Dienstleistungssektor in der Europäischen Union setzte im April sein Wachstum nahezu ungebremst fort. So legte das Neugeschäft zu wie seit vier Jahren nicht mehr. Die gute Geschäftsentwicklung führte auch zu Neueinstellungen in der Branche. Gleichzeitig wurden die Preise deutlich angehoben.

Der Chefvolkswirt des Markit-Institutes, Chris Williamson, betont den Aufbau eines großes Inflationsdrucks in Frankreich sowie in Deutschland. Gleichzeitig stagniere, so Williamson, das Wachstum in den Ländern der Peripherie. Diese Entwicklung wird sich laut Williamson weiter fortentwickeln.

Insgesamt geht es dem Dienstleistungssektor gut. Es wird von einem Wachstum von 0,7 bis 0,8 Prozent im ersten Quartal ausgegangen, womit eine gute Ausgangsbasis für das zweite geschaffen wurde. Sorgen bereiten Williamson die Unterschiede im Wachstum zwischen den einzelnen Ländern.


WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, EU, Wachstum, Branche, Dienstleister
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Birkenstock verkauft nicht mehr bei Amazon
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2011 07:54 Uhr von SoRgen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
meinen die damit , dass die Zeitarbeitsfirmen(Dienstleister) boomen wie noch nie ?
Kommentar ansehen
05.05.2011 08:36 Uhr von dexion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns ist das sogar mal spürbar :D
Kommentar ansehen
05.05.2011 09:49 Uhr von Wanken
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Für wenn: soll den noch Dienste geleistet werden, wenn die Grünen das Land jetzt endgültig deindustrialisiert.

Unkraut auf dem Acker zupfen?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Minden: Mann überfährt Frau aus Rache an allen für seinen "verstrahlten Körper"
Berliner Attentäter Anis Amri war wohl doch kein Einzeltäter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?