04.05.11 18:38 Uhr
 755
 

München: Student grundlos in U-Bahn brutal zusammengeschlagen - Täter frei

Erneut kam es in der Münchener U-Bahn zu einem brutalen Übergriff durch Jugendliche.

Ein 20-Jähriger Student wurde ohne Grund von einem 18- und einem 21-Jährigen brutal zusammengeschlagen. Die Faustschläge trafen vor allem auf den Kopf des jungen Mannes, woraufhin er stark blutete und Prellungen im Gesicht erlitt.

Die Täter wurden wenig später von der Polizei gefasst, befinden sich laut den Angaben wieder auf freien Fuß.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Bahn, Täter, Student, U-Bahn
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2011 18:45 Uhr von Jaecko
 
+36 | -5
 
ANZEIGEN
Ach wie schön war doch die Zeit, als unter den Polizisten und Richtern noch Männer waren... und keine Wattebällchenwerfer...

Und da fragen mich die Leute tatsächlich, wieso ich nur noch mit Pfefferspray und Taser unterwegs bin?... DARUM!
Kommentar ansehen
04.05.2011 18:50 Uhr von ZzaiH
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
@jaecko: musst aber aufpassen, dass deine notwehr auch anerkannt wird und du nicht nachher als täter darstehst...
Kommentar ansehen
04.05.2011 18:53 Uhr von supermeier
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Traurig, einfach nur traurig: @Jaecko
Von mir bekämst du sofort eine Ersatzbatterie und eine eidesstattliche Aussage zu deinen Gunsten.
Kommentar ansehen
04.05.2011 19:16 Uhr von Thunderbolt01
 
+4 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.05.2011 19:24 Uhr von StrammerBursche
 
+8 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.05.2011 19:33 Uhr von Jaecko
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
"da anscheinend nach..." meinung eines richters keine untersuchungshaft notwendig ist"

Und genau DAS zeigt, dass derjenige Richter überhaupt keine Ahnung hat, was der **** eigentlich getan hat.

Es kann nicht sein, dass ein A**Loch, dass einen anderen grundlos zusammenschlägt, auch noch weiter draussen frei rumlaufen darf und in dieser Zeit noch mehr Scheisse bauen kann.

Aber wie schon gesagt: Leute zusammenschlagen ist heutzutage ja keine Straftat mehr. Oder die aktuellen Richter haben ihren Abschluss erkauft und keine Ahnung von dem, was in §223 StGB steht.

Das Ganze wird sich nicht mal dann ändern, wenn einer der Richter vom OLG oder sonstwoher eine in der U-Bahn aufs Maul kriegt. Selbst dann kriegt der Täter nur ne Bewährungsstrafe (wenn überhaupt).

Und was den Taser/Pefferspray angeht, scheint bei wenigen Leuten hier der Ironiefilter kaputt zu sein.


[ nachträglich editiert von Jaecko ]
Kommentar ansehen
04.05.2011 19:45 Uhr von Thunderbolt01
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
ändert aber nichts daran, dass es in deutschland noch nie anderst gehandhabt wurde.
die aufgabe die du der u-haft zuschreibst hat sie juristisch nicht und kann somit auch nicht nach deiner meinung angewendet werden PUNKT

heißt ebend untersuchungshaft und nicht präventivstrafhaft.

oder kennst du einen fall in dem ein richter bei gleicher falllage anderst entschieden hat?
Kommentar ansehen
04.05.2011 20:20 Uhr von HansGünter
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Jaecko: Ich hoffe, dass was du in deiner Tasche hast ist ein Elektoschocker und kein Taser. Taser sind nämlich verboten (WaffG).

Edit:

Prinzipiell ist es aus meiner Sicht immer besser eine Anzeige wegen Körperverletzung zu erhalten, als von diesen Leuten halb Todgeschlagen zu werden.


[ nachträglich editiert von HansGünter ]
Kommentar ansehen
04.05.2011 20:39 Uhr von Jaecko
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Begriff "Taser": Naja wenn ich so ein Teil hätte, wäre es natürlich eine sog. "Elektroimpulswaffe" Ausführung Handgerät (das WaffG ist mir durchaus bekannt); neudeutsch werden aber sogar die als "Taser" bezeichnet. (wie alles, was in irgend ner Art Stromschläge austeilt, also auch die "Sautreiber"-Stäbe)

An einen "echten" Taser (das schwarz/gelbe Ding, das die Projektile + Drähte verschiesst) kommt man als Privater sowieso nicht legal. Sogar die Handgeräte sind seit 01.01.2011 verboten, sofern sie kein PTB-Prüfzeichen haben. Und welche mit PTB-Zeichen gibts in D bisher keine. (Der Besitz der "alten" Geräte wäre aber dennoch weiterhin erlaubt, die Führung nicht mehr)

Nur: Wenns darum geht, ob ich von so einem zusammengefaltet werd oder nicht, nehm ich jedes erreichbare Mittel zur Abwehr; Ein aufs Gesicht gerichteter Strahl eines ABC-Pulverlöschers hat für ausreichende Zeit die gleiche Wirkung wie Pfefferspray. Die 75 EUR für ne neue Feuerlöscherfüllung kriegen die dann von mir geschenkt.
Kommentar ansehen
11.05.2011 23:40 Uhr von trakser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jaecko §223: Hier geht es aber nicht um §223 StGB (Körperverletzung), sondern um §224 StGB (Gefährliche Körperverletzung) weil die Tat gemeinschaftlich mit einem anderen Beteiligten begangen wurde.

Allerdings rechtfertigt genau das eine Untesuchungshaft nach §112a StPO (Wiederholungsgefahr). Eine Tat nach §223 StGB reicht dafür nicht aus. Wiederholungsgefahr sehe ich gegeben, weil die Tat anscheinend grundlos erfolgt ist. Die Leute haben ihre Emotionen und Triebe nicht ausreichend unter Kontrolle, können also bei nächster Gelegenheit erneut jemanden zusammenschlagen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?