04.05.11 17:35 Uhr
 303
 

Umfrage: Fast 60 Prozent meinen die Arbeitsbedingungen haben sich verschlechtert

Nach einer Umfrage des Sozialbarometers der Arbeiterwohlfahrt sind 59 Prozent der Meinung, dass die Arbeitsbedingungen in Deutschland innerhalb der letzten fünf Jahre schlechter geworden sind. Bei den 49 bis 59-Jährigen sind sogar 67 Prozent dieser Meinung.

18 bis 29-Jährige bewerten ihre Arbeitsbedingungen eher besser. Hier sind 53 Prozent der Befragten der Ansicht, die Arbeitsbedingungen hätten sich verbessert. Insgesamt wurden von der AWO 1.000 Menschen befragt, wie sich die Arbeitsbedingungen in Deutschland und für sich selbst entwickelt haben.

Der Vorsitzende der AWO, Wolfgang Stadler, sieht in den Ergebnissen der Umfrage eine zwiespältige Entwicklung zwischen den Arbeitsbedingungen und boomenden Arbeitsmarkt. Dieses sei eine "bedenkliche Entwicklung". Die AWO fordere daher sichere Arbeitsplätze und einen flächendeckenden Mindestlohn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozent, Umfrage, Arbeitsbedingung, Arbeiterwohlfahrt
Quelle: www.sozialticker.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2011 18:02 Uhr von StrammerBursche
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
18 bis 29-Jährige: kennen es doch kaum anders.
Mit Almosen bis garnicht bezahlte "freiwillige" Praktika, befristete Verträge mit 6 Monaten "Probezeit und danach wieder ein neuer befristeter mit Probezeit, gehört schon lange zum guten Ton.
Kommentar ansehen
04.05.2011 18:10 Uhr von Seelenkrank
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
*kotz*: @Lexi-van-Gogh:
Du bist ja ein richtiger Kotzbrocken.... Ohne Worte...
Kommentar ansehen
04.05.2011 18:25 Uhr von snowdust
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Der Aufschwung ist für wenige tatsächlich ein: Aufschwung, jedoch für ganz viele zunehmend ein Abschwung.
Kommentar ansehen
04.05.2011 19:16 Uhr von supermeier
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Lexi-van-Gogh: Mit anderen Worten, du bist unfähig deinUnternehmen so zu führen, dass du vernünftige Löhne zahlen kannst. Immer das gleiche mit den Möchtegernchefs.
Da hat bei mir die ungelernte Aushilfe ja mehr verdient.

Was bin ich froh, dass ich dem Ruhestand schon Auge in Auge gegenüber stehe.
Kommentar ansehen
04.05.2011 20:05 Uhr von Noseman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Strammer Bursche: Danke!

Ich wollte nämlich vorm Anklicken der News posten "Also sind 40% Volldeppen", aber Deine Erklärung ist natürlich plausibel.

Was Lexi-van-Gogh angeht: das wird womöglich ein Ironieversuch sein. Stimmt ja auf den ersten Blick: wenn es immer schon beschissen war, merkt man keinen Unterschied.

Ist allerdings so nicht richtig, vor 15 Jahren war es beschissen. Heute ist es aber richtig vollle Kanne beschissen.
Kommentar ansehen
04.05.2011 20:58 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
60 Prozent: arbeiten also bei Callcentern, Zeitarbeitsfirmen etc. und 40 haben in den letzten Jahren in eine "richtige" Firma gewechselt.
Meine "Arbeitsbedingungen" haben sich auch verschlechtert, dafür bekomme ich mittlerweile mehr Geld und mehr Urlaub...
Kommentar ansehen
07.05.2011 02:29 Uhr von John-Coffey
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fast 60 Prozent ??

Hallo was machen die anderen 40% ah denen gehts anscheinend gut ????

Ich sage min. 95% denken/"spüren", dass sich die Arbeitsbedingungen verschlechtert haben

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?