03.05.11 19:23 Uhr
 510
 

Alkoholisierte Fahrradfahrer haben das höchste tödliche Unfallrisiko

Eine Studie aus Münster hat jetzt herausgefunden, dass immer noch zu viele Menschen ohne Helm mit einem Fahrrad fahren. Unfallforscher haben im Zeitraum der Studie 2.250 Fahrradunfälle dokumentiert. 25 Prozent davon waren Verletzungen am Kopf. Dabei trugen lediglich sechs Prozent einen Fahrradhelm.

Viele wissen aber nicht, dass das Tragen eines Helmes, das Risiko der Schädelhirnverletzung um mindestens 50 Prozent senkt. Weiterhin gibt es auf Deutschlands Straßen zu viele alkoholisierte Fahrradfahrer, die das Fahrrad als Autoersatz missbrauchen.

Dabei ist das Risiko alkoholisiert auf einem Fahrrad tödlich zu verunglücken höher als in einem Auto. Zudem fahren viele Fahrradfahrer nachts ohne Licht, sodass sie für die Umgebung schlecht sichtbar sind.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Unfall, Fahrrad, Fahrradfahrer, Helm
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schärfere Kontrollen gefordert: Kostenschub bei Krebsmedikamenten
Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Südkorea: Mysteriöse Baby-Tode in Seoul

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2011 20:03 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
In der Stadt meinetwegen mit Helm, aber auf dem Lande bekommt mich für ein 12,5% Risiko niemand dazu, mir die Frisur mit einem Helm zu ruinieren, wenn ich anschliessend im büro auf ein makelloses Aussehen angewiesen bin.
Und wenn mich die 12.5% erwischen und ich einen Hirnschaden habe, kann ich sowieso nicht mehr arbeiten und gehe dann mangels Helm auch hoffentlich drauf, anstatt noch als Querschnittsgelähmter meiner Umwelt auf den Geist zu gehen, weil ich unzufrieden bin.


Betrunken Fahrrad zu fahren, ist sowieso eher eine blöde Idee. Jedenfalls ab 0,5 Promille, so ungefähr. Und in der Stadt auch schon darunter.

Über Fahrradfahrer ohne Licht brauchen wir erst gar nciht zu reden. Die müssten schon eine Strafe wegen Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer bekommen. Mindestens 50 EUR.
Kommentar ansehen
03.05.2011 20:22 Uhr von SaxenPaule
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
"Dabei ist das Risiko alkoholisiert auf einem Fahrrad tödlich zu verunglücken höher als in einem Auto."

Mag sein, dafür ist man wenn man alkoholisiert Auto fährt ein viel höheres Risiko für andere, als wenn man alkoholisiert Fahrrad fährt.
Klingt fast nach der Aussage: "Fahr lieber alkoholisiert mit dem Auto als mit dem Fahrrad". Und da wäre das Fahrrad immer noch die bessere Alternative für die Allgemeinheit.
Kommentar ansehen
03.05.2011 20:47 Uhr von Zen-Master
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
betrunken sein steigert allgemein das unfallrisiko!
ob man nun geht oder fahrrad fährt...
Kommentar ansehen
03.05.2011 21:16 Uhr von Pils28
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Taxipreise liberalisieren und vielleicht: fahren dann vllt. wieder Leute mit dem Taxi von einer Feier heim. Welcher Normalsterbliche kann sich denn schon 20€ für eine 10minütige Fahrt leisten, nur um nicht mit dem Rad fahren zu müssen?
Kommentar ansehen
03.05.2011 21:43 Uhr von custodios.vigilantes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr tragt mich zum Auto: und ich fahr euch nach hause ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte
USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden
Gratispornos durch Ende der Netzneutralität wahrscheinlich vor dem Aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?