03.05.11 15:11 Uhr
 649
 

Fußball: Journalisten-Verband fordert Entschuldigung von Bastian Schweinsteiger

Michael Konken ist der Chef des Deutschen Journalisten-Verbandes. Wegen des verbalen Ausrasters von Bastian Schweinsteiger gegen einen Journalisten der "Sport Bild" will Konken, dass sich der Nationalspieler in aller Öffentlichkeit entschuldigt.

Er finde es empörend, das Schweinsteiger einen Journalisten mit derart schmuddeligen Worten angeht. Auch wenn die "Sport Bild" den Nationalspieler oft kritisiert, wäre das noch kein Grund für diese Beleidigungen.

Zudem hätte sich der FC Bayern "sofort und umgehend von seinem Spieler distanzieren müssen, ohne Wenn und Aber", sagte Konken dem Branchendienst "Meedia".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Journalist, Entschuldigung, Bastian Schweinsteiger, Sport Bild, Michael Konken
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Bastian Schweinsteiger soll in nächstem Manchester-Spiel wieder spielen
Fußball: Bastian Schweinsteiger wurden angeblich elf Millionen Euro Abfindung angeboten
Fußball: Bastian Schweinsteiger trainiert wieder mit der ersten Mannschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2011 15:15 Uhr von Koppeldorn
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
tja: grundsätzlich hat er ja recht, der schweini
Kommentar ansehen
03.05.2011 16:18 Uhr von Alice_undergrounD
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
bei einem bildreporter: würd ich mich auch noch entschuldigen, ja sicher...
Kommentar ansehen
03.05.2011 17:49 Uhr von Jimmiehumunukuapa
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Omg mehr fällt mir zu sowas echt nicht ein. Soll der scheiss Reporter doch "mimimi" machen... wayne? Die schreiben so oft, so viel scheiss und die Spieler müssen es "ertragen" ...! Hab noch nie gelesen das sich ein Reporter bei irgendwas entschuldigt hat.
Kommentar ansehen
03.05.2011 17:57 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an eine Geschichte bei uns:
Einer vom Gemeinderat meinte bei einer Sitzung: "Die Hälfte hier sind doch Arschlöcher!"

Er musste sich daraufhin bei der nächsten öffentlichen Sitzung entschuldigen. Tat er auch:
"Die Hälfte hier sind keine Arschlöcher!"... ;-)


So was in der Art wäre hier auch angemessen...
Kommentar ansehen
03.05.2011 18:10 Uhr von AnotherHater
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger: Eine schöne Geschichte. :)

Der Journalisten-Verband soll sich mal nicht gleich ins Hemd machen, sind doch sowieso nur Schreiberlinge, die schreiben was von oben abgesegnet wird - egal ob im Bereich Sport, Politik, Wirtschaft, etc. Wenn der besagte Herr (so weit ich weiß, hat er nur einen beleidigt) sich unangenehm berührt fühlt, steht es ihm frei Schweinsteiger diesbezüglich zu verklagen. Was sind das denn für Weicheier, dass sie einen ruppigen Kommentar zu ihrer Arbeit nicht wegstecken können und gleich im "Mimimimi"-Verband eine Entschuldigung verlangen? :D
Kommentar ansehen
03.05.2011 18:47 Uhr von anderschd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie viele Journalisten müssten: sich dann beim Leser oder TV Konsument entschuldigen, für deren geistigen Spritzwurf Woche um Woche?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Bastian Schweinsteiger soll in nächstem Manchester-Spiel wieder spielen
Fußball: Bastian Schweinsteiger wurden angeblich elf Millionen Euro Abfindung angeboten
Fußball: Bastian Schweinsteiger trainiert wieder mit der ersten Mannschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?