03.05.11 12:31 Uhr
 858
 

Hildesheim: Bürgermeister muss Mann aus dem Frauengefängnis befreien

Ein Hildesheimer wollte eine Abkürzung nehmen und landete versehentlich im Frauengefängnis. Als er merkte, wo er gestrandet war, war es zu spät, denn das Tor war bereits geschlossen.

Nun saß er fest und rief um Hilfe, bis ausgerechnet der Erste Bürgermeister der Stadt, Henning Blum, vorbeikam und ihm zu Hilfe eilte.

Der SPD-Politiker alarmierte die Polizei, die den Mann schließlich herausließ. Warum das Tor zu war und wer es geschlossen hatte, konnte die Polizei noch nicht herausfinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Gefängnis, Bürgermeister, Hildesheim
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen
Bremen: Dieb versteckte 1.600 Euro zwischen seinen Pobacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2011 12:35 Uhr von darmspuehler
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
das: war bestimmt Walter =)
Kommentar ansehen
03.05.2011 13:04 Uhr von MC_Kay
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Warum war die Tür überhaupt offen? Oo: "Ein Hildesheimer wollte eine Abkürzung nehmen und landete versehentlich im Frauengefängnis. Als er merkte, wo er gestrandet war, war es zu spät, denn das Tor war bereits geschlossen."

"Warum das Tor zu war und wer es geschlossen hatte, konnte die Polizei noch nicht herausfinden."

In welchem Gefängnis sind die Türen bitte nicht verschlossen? Oder ist das ein offener Vollzug? Oo
Kommentar ansehen
03.05.2011 14:55 Uhr von Der_Norweger123
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
MHM Frauengefängnis... Kopfkino... ^_^

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?