03.05.11 12:27 Uhr
 519
 

Elektroautos: Die Akkus sind weiterhin das Problem

Geht es um das Thema Elektroauto, fallen sofort die Batterien als (Gegen)Argument, die zugegeben zu teuer und ebenso zu schwer sind.

Zumindest beim Preis hat sich bereits einiges getan, wie die "ADAC Motorwelt" verrät. Denn anno 1997 kostete in Lithium-Ionen-Akkus eine Kilowattstunde Energie noch 2.100 Euro, 2010 nur noch 350 Euro.

Zweiter Punkt ist das Gewicht der aktuellen Batterien. Als Beispiel: Würde man eine Reichweite von 500 Kilometer erreichen wollen, müssten Akkus mit 540 Kilo Gewicht eingebaut werden - ein Diesel schafft die gleiche Strecke hingegen mit nur 33 Kilo Kraftstoff.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Benzin, Elektroauto, Gewicht, Akku, Reichweite
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen neuem Messverfahren wird Kfz-Steuer wohl massiv ansteigen
Berauschte BMW-Mitarbeiter legen Produktion lahm
Preise für Autoreifen ziehen deutlich an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2011 12:27 Uhr von DP79
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Letzten Endes muss noch einiges getan werden, obwohl sich - Stichwort Preis - schon durchaus einiges getan hat. Bekanntlich ist zudem aller Anfang schwer, als damals das Auto aufkam , waren viele der Meinung, dass Automobile nie eine Konkurrenz zum Pferd sein werden...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?