03.05.11 05:59 Uhr
 166
 

Swift und Hubble untersuchen Trümmer von Asteroidenkollision

Mit Hilfe der beiden Weltraumteleskope Swift und Hubble konnte ein Forschungsteam der NASA die Trümmerwolken einer kürzlich stattgefundenen Asteroidenkollision beobachten. Die beiden Studien liefern neue Einblicke in die Dynamik von Asteroidenkollisionen und das Innenleben der beteiligten Objekte.

Die Kollision selbst konnte nicht direkt beobachtet werden, aber Aufnahmen eines Sky Survey zeigten einen unerwarteten Helligkeitsanstieg des Asteroiden Scheila. Der circa 112 Kilometer durchmessende Gesteinsbrocken zieht seine Bahn um die Sonne im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter.

Nachfolgende Beobachtungen ließen zwei Staubfahnen in der Umgebung Scheilas erkennen. Nach Ansicht der Astronomen wurden sie durch einen sehr schräg auftreffenden Asteroiden von 30 Metern Durchmesser erzeugt. Bei dem Aufprall wurden schätzungsweise 660.000 Tonnen Material in die nähere Umgebung geschleudert.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Astronomie, Asteroid, Hubble, Trümmer, Swift
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2011 05:59 Uhr von alphanova
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Das Video dauert knapp 2,5 Minuten und fasst die Ergebnisse der beiden Studien noch einmal zusammen, ergänzt durch verschiedene Animationen. Wirklich sehr interessant - und auch nicht unwichtig, wenn man bedenkt, dass solche Kollisionen auch dafür sorgen, dass Asteroiden in Richtung Erde abgelenkt werden können.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?