02.05.11 17:52 Uhr
 930
 

Julian Assange über Facebook: "erschreckendste Spionage-Maschine"

Als der Wikileaks-Gründer nach der Rolle von sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter bei den Aufständen in Maghreb-Staaten gefragt wurde, holte dieser zum Rundumschlag aus.

Nach der Meinung von Julian Assange ist besonders Facebook die "erschreckendste Spionage-Maschine". Facebook habe eine große und aussagekräftige Datenbank die Informationen über Verwandte, Namen und Adressen sowie den Aufenthaltsort von Menschen umfasse.

Außerdem bemängelt Assange, dass die Daten für sämtliche US-Nachrichtendienste zur Verfügung stehen. Zwischen den Nachrichtendiensten und Facebook, Google, Yahoo und anderen großen Online-Unternehmen bestünde eine Standleitung mit uneingeschränktem Zugriff.


WebReporter: web-privacy
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Daten, Spionage, Julian Assange
Quelle: www.intern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Julian Assange bietet wegen Sexismus entlassenem Google-Techniker einen Job an
Schweden: Ermittlungen gegen Julian Assange wegen Vergewaltigung eingestellt
USA bereitet Klage gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2011 18:43 Uhr von Nihilist76
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Die Daten sind vorhanden: und dann werden die auch genutzt. Völlig logisch.
Dient ja nur dem guten Zweck gegen die bösen Menschen. Wer dagegen wäre, ist ohnehin verdächtig. Deswegen wollen wir ja auch alle überwacht werden und weil wir das wollen und es nur zu unserem Besten ist, braucht man uns auch nicht zu fragen.
Hurra und Tusch!
Kommentar ansehen
02.05.2011 20:08 Uhr von lippyjoe
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
In diesem Video wird das nett veranschaulicht.^^

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
02.05.2011 20:31 Uhr von schnattchens
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ich schließe mich mal meinen Vorrednern an

ich kann auch nicht verstehen wieso mache Leute ihr komplettes Leben öffentlich machen müssen.. von Bildern bei feiern, über die kinder bis hin zu feiertags Geschenken die man ja jedem zeigen muss...
da sag ich in den fällen selbst schuld
Kommentar ansehen
02.05.2011 20:45 Uhr von web-privacy
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@schnattchens: Ist doch praktisch. Da weis man als Dieb wenigstens ob es sich lohnt. Und dank den ganzen eingetragenen Events "07.05.2011: Bierfest" weis man auch wann man in Ruhe die Bude ausräumen kann.

[ nachträglich editiert von web-privacy ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Julian Assange bietet wegen Sexismus entlassenem Google-Techniker einen Job an
Schweden: Ermittlungen gegen Julian Assange wegen Vergewaltigung eingestellt
USA bereitet Klage gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?