02.05.11 17:21 Uhr
 227
 

Ehemaliger Ki.Ka-Herstellungsleiter wegen Millionenbetrugs verklagt

Dem öffentlich-rechtlichen Kinderkanal steht Ärger ins Haus. Dem ehemaligen Herstellungsleiter Marco K. wird Untreue und Bestechlichkeit vorgeworfen, dabei soll mit Scheinrechnungen ein Millionenbetrag abgezweigt worden sein. Die internen Kontrollmechanismen des Senders scheinen versagt zu haben.

Zwischen November 2005 und September 2010 sollen über eine Scheinfirma insgesamt 61 Rechnungen in Höhe von 4,6 Millionen Euro ausgestellt worden sein. 57,5 Prozent der Summe flossen in Marco K.s eigene Tasche. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Erfurt. Der mutmaßliche Betrüger sitzt derweil in Untersuchungshaft.

In einem Bericht des MRD ist die Rede von "erheblichen internen Schwächen", auf die das ZDF bereits 2008 hingewiesen hatte. "Wir haben denen gesagt, dass sie mühelos zu betrügen sind", so ein ZDF-Mann im Interview mit dem "Spiegel".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maude
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Ermittlung, Erfurt, Scheinfirma, Ki.Ka
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesverwaltungsgericht: EU-Länder sind keine sicheren Staaten für Flüchtlinge
Ex-"Boston"-Schlagzeuger Sib Hashian bricht auf Bühne tot zusammen
Trier: "Reichsbürger" schießt mit Airsoftgun in Innenstadt um sich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2011 20:21 Uhr von DarkBluesky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie immer: Scheint ja noch mehr Sümpfe im Öffentlich Rechtlichen zu sein, aber es kommt ja genug rein. Gez lässt grüßen!!!!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesverwaltungsgericht: EU-Länder sind keine sicheren Staaten für Flüchtlinge
SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein
USA: Donald Trumps Schwiegersohn soll Amt für Innovation leiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?