02.05.11 13:31 Uhr
 553
 

Unternehmen setzten auf Bewerbungen über das Internet

Wer derzeit auf der Suche nach einem neun Job ist, der sollte seine Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Bilder, Anschreiben etc.) möglichst auf seinem eigenen Computer in digitaler Form vorliegen haben. Denn immer mehr Personalchefs fordern eine Bewerbung über das Internet.

So ergab eine aktuelle Umfrage, dass 39 Prozent der Unternehmen von potenziellen neuen Mitarbeitern eine Bewerbung per Internet fordern. Im letzten Jahr wollten noch 27 der Unternehmen Bewerbungen via E-Mail oder Onlineformular haben.

Bewerbungen auf dem klassischen Wege, via Post, sind dagegen stark rückläufig. 61 Prozent der Unternehmen haben sich 2010 noch für eine schriftliche Bewerbung ausgesprochen. Dieses Jahr sind es nur noch 43 Prozent der befragten Unternehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PauleMeister
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Unternehmen, Arbeitsmarkt, Bewerbung
Quelle: www.campus-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2011 14:00 Uhr von Mui_Gufer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
und wieviel % drucken im falle einer absage die bewerbung aus und senden sie dann kommentarlos wieder an den bewerber zurück. sowas gibt´s nämlich auch.
Kommentar ansehen
02.05.2011 14:19 Uhr von shadow#
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Mui_Gufer: "drucken im falle einer absage die bewerbung aus und senden sie dann kommentarlos wieder an den bewerber zurück"

Das ist dann der Punkt an dem du weißt dass du da eigentlich gar nicht arbeiten möchtest - unmittelbar gefolgt von denen die dir mit dem Kommentar "Anbei erhalten Sie Ihre Unterlagen zurück" deinen Mailanhang wieder zurückschicken.
Kommentar ansehen
02.05.2011 15:09 Uhr von Klecks13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich schätze, es kommt auch stark auf die Branche an.. Im Handwerk wird wohl eher noch auf die klassische Variante gesetzt.

Die Bewerbung per Mail hat Vor- und Nachteile: Einerseits spart man sich das Geld für Porto, Papier und Bewerbungsmappe und braucht sich auch nicht ärgern, wenn man eine nicht ganz billige gute Mappe auch nach mehrmahligen Nachfragen nicht (oder dann beschädigt) zurück bekommt. Andererseits kann man sich mit einer gut aufgemachten Bewerbungsmappe wesentlich besser präsentieren als mit einem Mailanhang. Und geht auch nicht so leicht in der Masse unter.
Das ist jedenfalls meine persönliche Erfahrung; auf eine schriftliche Bewerbung hin kam deutlich öfter ein Bewerbungsgespräch zustande als auf eine elektronische.
Kommentar ansehen
02.05.2011 15:43 Uhr von Klecks13
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Naja, eine schöne Mappe macht trotzdem mehr her.
Ein Foto sollte ja auch in einer digitalen Bewerbung enthalten sein; die Kosten für den Foteur sparst du also auch ned ;-)
Bei einer schriftlichen habe ich es immer so gehalten, dass das Bild aufs Deckblatt gedruckt war; kam immer gut an.

Wie gesagt, beides hat Vor- und Nachteile. Bei manchen Firmen werden schriftliche Bewerbungen auch gar nicht mehr berücksichtigt.

Mittlerweile ist das für mich sowieso kein Thema mehr. Seit ich freiberuflich unterwegs bin, bekomme ich die Jobs per Mail angeboten, nicht umgekehrt ;-)
Kommentar ansehen
02.05.2011 16:32 Uhr von dexion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allerdings besteht auch die Möglichkeit anstatt eine schöne Bewerbungsmappe einzureichen auch ein nett designtes PDF Portfolio per Mail zu senden.
Des Weiteren habe ich auch schon Referenz CD´s erhalten oder Homepage Links mit Nutzerdaten empfangen um den Aspekt der tollen BW Mappe auch Online präsentieren zu können.

Allerdings muss ich sagen das ich sowas im gewerblichen Bereich nicht erlebe. Wie schon gesagt kommt es auf die Branche an.
Kommentar ansehen
04.05.2011 06:08 Uhr von Hassanelmut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kalassa: von 25 im Internet getätigte Bewerbungen wurde keine beantwortet, 150 Bewerbungen per Post das wurde wenigstens 1 Antwort getätigt, wie soll ich das nun verstehen. Gut für die 150 Bewerbungen per Post habe ich vom Amt die Porto-und Papierkosten erstattet bekommen, für die per Internet nichts, also ist das System doch krank. Die Bewerbungen per Post konnte und musste ich nach weisen, die per Internet wurden erst garnicht vom Amt anerkannt, das mal dazu. Internet ist fein und gut aber um wieder in Arbeit zu kommen völlig unbrauchbar.
Kommentar ansehen
04.05.2011 10:42 Uhr von Klecks13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hassanelmut: Die Emails mit Kopfzeilen ausdrucken und gut is. Wird auch von der ARGE als Nachweis anerkannt.

"Internet ist fein und gut aber um wieder in Arbeit zu kommen völlig unbrauchbar."

Stimmt so nicht ganz. Viele Firmen schreiben ihre Stellen nur im Web aus, oft ist auch nur noch eine Emailadresse angegeben oder Bewerbungen werden nur über ein Onlineformular akzeptiert. Hängt aber wie gesagt stark von der Branche ab.

Was die Resonanz betrifft: Da gehen meine Erfahrungen zumindest in die selbe Richtung. Bei Onlinebewerbungen kam meistens nur eine Standardmail ("Vielen Dank für Ihre Bewerbung.. wir prüfen.. melden uns sobald... blabla sülz usw."), danach nichts mehr. Oft kam auch überhaupt keine Reaktion. Bei schriftlichen Bewerungen war die Resonanz deutlich besser.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?