02.05.11 11:23 Uhr
 7.807
 

Dermatologen warnen vor den Nestern der Eichenprozessionsspinner

Der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) hat jetzt vor den Nestern des Eichenprozessionsspinners gewarnt. Die bis zu einem Meter großen Gespinste sollten weitläufig umgangen werden.

Die kleinen Härchen der Schmetterlingsraupen verursachen nicht nur Juckreiz und Quaddeln auf der Haut. Im Extremfall können sie asthmatische Beschwerden auslösen.

Die Nester sind vor allem an Eichen und Buchen zu finden. Auf keinem Fall sollten neugierige Spaziergänger mit einem Stock in so ein Nest stechen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr, Arzt, Warnung, Haut, Nest
Quelle: www.onmeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2011 11:35 Uhr von Astoreth
 
+50 | -4
 
ANZEIGEN
Danke für den Hinweis: Ich fühle mich von der News direkt angesprochen, denn meine erste Reaktion auf so einen Fund wäre der Griff zum Stöckchen
Kommentar ansehen
02.05.2011 12:29 Uhr von Teddys
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Auch von mir ein Dank: Da ich gern raus gehen möchte ich mich über diese Meldung auch bedanken. Kann Astarth gut verstehen :-D
Kommentar ansehen
02.05.2011 13:49 Uhr von SteveM45
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
Warum Stöckchen? Könnt Ihr den die Natur nicht in Frieden lassen? Muss immer alles sofort zerstört werden?

Ich hatte auch mal so ein Nest gesehen und ging vorsichtig näher und schaute es mir an. Erst später erfuhr ich, was es ist. Und ich hatte keine Probleme bekommen, weil ich ja nur schaute!
Kommentar ansehen
02.05.2011 14:09 Uhr von Teddys
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Unglücklich ausgedrückt: @ SteveM45 Ich meinte das ich Astorth verstehen kann das man sowas "untersucht" nicht zerstört, nicht zu letzt weil ich mit Kindern unterwegs bin und immer gern mir alles genau anschauen mit denen.

Sprich, wenn ich eine schöne Raupe sehen würde ich evtl. ihr ein Söckchen in den Weg legen damit sie drauf läuft und man sie sich anschauen kann. Das sollte man aber eben mit diesen hier ja nicht tun. Vielleicht verstehste nun was ich meinte.
Kommentar ansehen
02.05.2011 15:03 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Dr. Molotow: kennt eine Lösung diese Nester unschädlich zu machen.

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
02.05.2011 15:18 Uhr von httpkiller
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Da wurde ja schon einmal vor ca 10-15 Jahren davor gewarnt. Damals gabs da eine ziemliche Plage von denen. Haben die als Kind immer angezündet.
Kommentar ansehen
02.05.2011 16:49 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Abflammen
Kommentar ansehen
02.05.2011 20:22 Uhr von my_mystery
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Viiiel gefährlicher ist der Fronleichnamsprozessions-Spinner ...

http://de.academic.ru/...

... tritt gottseidank *sic* nur einmal im Jahr auf ...
Kommentar ansehen
02.05.2011 22:53 Uhr von Amandil
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da merk ich wiedermal: wie wenig ich in Biologie aufgepasst habe, oder ich hab einfach unfähige Lehrer gehabt.
Kommentar ansehen
03.05.2011 06:57 Uhr von spliff.Richards
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich muss aufhören, mir irgendwelche abgefreakten Space-Horror-Filme anzuschauen.
Beim lesen der Headline musste ich automatisch an irgendwelche Viecher denken, die sich unter der Haut einnisten ^^
Kommentar ansehen
03.05.2011 08:45 Uhr von vorhaengeschloss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@my_mystery: Da is ne HEXE auf dem Bild!

Verbrennt sie!!!

/ironie
Kommentar ansehen
03.05.2011 10:48 Uhr von shathh
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Warum abfackeln? Müsst ihr immer alles kaputt machen ?

Früher hat man uns Kindern noch beigebracht, dass man Tiere nicht quälen soll und in der Natur nichts zum Spaß kaputtmachen soll.
Kommentar ansehen
03.05.2011 17:24 Uhr von coolzero.v65
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@shathh: Auf Grund der Gefährlichkeit dieser "lieben" Tierchen, werden die Nester in der Nähe von Wohngegenden hochoffiziel von den Behörden Mittels Flamme verbrannt. Und zwar Restlos inklusive aller Raupen. Nur eine völlige Vernichtung des Nestes und der Brut verhindert die Entstehung eines neuen Nestes. Wir hatten schon letztes Jahr das fragliche Vergnügen solch ein Nest auf dem Grundstück zu haben. Meine Frau bekam trotz Abstand (mind. 5m) zum Nest eine allergische Reaktion von der sie eine Woche was hatte, da die Härrchen dieser Biester in der Luft hingen. Also Vorsicht beim Bewundern dieser Nester, noch dazu mit Kindern.
Kommentar ansehen
03.05.2011 17:47 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@shathh: Quälen ist für mich was anderes.

Es geht hier aber um einen Schädling der dazu selber noch mit seinen Haaren um sich wirft.

Wobei es immer eine Fallentscheidung ist. Auch wenn ich es so hingestellt habe bin ich nicht dafür die dinger zu Verbrennen wenn man im Wald auf ein Nest stößt(ähnlich wie bei Wespen/Hornissen). In Wohnbereichen mit kleinen Kindern( und ja man kann vieles erzählen und auch das man nicht auf die Straße rennen darf) sieht es anders aus.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?