01.05.11 17:11 Uhr
 699
 

1. Mai: Hunderttausende waren gegen Lohndumping auf der Straße

423.000 Menschen sind dem Aufruf der Gewerkschaften gefolgt und haben in ganz Deutschland gegen Lohndumping und für Mindestlöhne demonstriert.

Der Grund für die Befürchtung von zunehmendem Lohndumping in Deutschland ist der seit heute offene Arbeitsmarkt für Arbeitnehmer aus Osteuropa.

Die Bundesregierung hat unterdessen mehr Kontrollen gegen Lohndumping und Schwarzarbeit angekündigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Straße, Mai, Lohndumping
Quelle: www.ovb-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2011 17:55 Uhr von freebird
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Wurde auch Zeit! Hatte mich schon gefragt wann endlich dieser sinnlose Lohndumping aufhört und der Mindestlohn kommt.

Werden von den Unternehmen sowieso nur ausgenutzt und Leben of unter den Existensminimum.
Kommentar ansehen
01.05.2011 18:10 Uhr von shathh
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Suisse: Behalt deine menschenverachtenden Sprüche für dich, danke.
Kommentar ansehen
01.05.2011 19:07 Uhr von real.stro
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Suisse: Von wem wirst Du denn bezahlt?
Kommentar ansehen
01.05.2011 19:12 Uhr von Perisecor
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
423.000 (Angaben DGB, also wahrscheinlich eher weniger Leute) von ~81.000.000.

Ja, das ist doch wirklich ein Thema, das den absoluten Großteil der Deutschen brennend interessiert.....
Kommentar ansehen
01.05.2011 19:40 Uhr von artefaktum
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Ja, das ist doch wirklich ein Thema, das den absoluten Großteil der Deutschen brennend interessiert....."

Stimmt! Wo doch die wenigsten Deutschen Arbeitnehmer sind! ;-)
Kommentar ansehen
01.05.2011 21:25 Uhr von Djerun
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
hirnlose: gewerkschaften

"Angela Groß (45), Inhaberin des Friseurladens „Hairfashion“ in Dresden: „Ich suche Fachkräfte aus Osteuropa. In Deutschland finde ich doch niemanden mehr, der für 615 Euro brutto im Monat einen Vollzeitjob macht.“"

zitat aus der bild, ich hoffe das ist nur dummlaberei, ansonsten verdient die trulla es nicht, das da noch irgendwer dort hin geht
Kommentar ansehen
01.05.2011 22:24 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Lexi-van-Gogh: >> Es müssen mind. 11,60 die Stunde sein! Aber das wird niemals kommen.... <<

weißt du wie hoch der mindestlohn in spanien, frankreich oder england ist?

denkst du nicht das es für beschäftigte und jene die arbeit suchen kontraproduktiv wäre, wenn der gegen das grundgesetz verstoßende mindestlohn branchenübergreifend höher wäre wie bei der unmittelbaren konkurrenz?

auch wenn der mindestlohn in spanien nicht direkt an der 20%tigen arbeitslosigkeit schuld ist, sollte es doch einleuchten das das kein allheilmittel sein kann gegen lohndumping.

@Djerun

>> "Angela Groß (45), Inhaberin des Friseurladens „Hairfashion“ in Dresden: „Ich suche Fachkräfte aus Osteuropa. In Deutschland finde ich doch niemanden mehr, der für 615 Euro brutto im Monat einen Vollzeitjob macht.“"

zitat aus der bild, ich hoffe das ist nur dummlaberei, ansonsten verdient die trulla es nicht, das da noch irgendwer dort hin geht <<

frau groß würde damit sogar übertarifliche leistungen bieten =>

der friseusenlohn hängt nun mal stark von der region ab.

in strukturschwachen gegenden wo hohe arbeitslosigkeit herrscht wirft so ein laden nunmal nicht mehr ab.

bei stundenlöhnen von 11,60 wie von @Lexi angedacht, müsste frau Groß ihren laden dicht machen, was dann auch nicht im sinner der beschäftigten wäre.

ansonsten empfehle ich friseusen sich selbstständig zu machen und kunden aufzusuchen die ihnen den >gewünschten< mindestlohn zahlen.

[ nachträglich editiert von hofn4rr ]
Kommentar ansehen
01.05.2011 22:40 Uhr von Hanno63
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Prügel und Randale-Tag wurde auch genutzt für Demo: Der 1.Mai, der ja inzwischen schon Jahrzehnte als Randale-Tag "gefeiert" wird, speziell von Linken [editiert] und der AntFa-Radikalen, soll tagsüber sogar noch für Demo gegen Lohndumping genutzt worden sein.

Mal gucken ob wieder irgendwoin Deutschland Baby´s mit Molotow-Cocktails angegriffen werden wie fast jedesmal , wenn im letzten Moment die Baby´s aus Kinderwagen oder anderen Gefährten , hunderte Meter weg (1.5 Km) vom Aktions kreis , noch gerettet wurden bisher z.B. 2x in Hamburg in den letzten 2 Jahren und andere Sachen zertrümmert werden zu unserer Aller Lasten ,
Aber Randale wird ja heute schon studiert oder sind es Pseudo-Studierende welche immer mit Feuer und Zerstörung Sabotage gegen das Volk und unser bisschen Besitz machen + der Baby´s Tiere und andere Unschuldige in Lebengefahr beringen.???
Die Versicherungen freuen sich , ..können sie doch unsere Prämien gleich wieder um 10% erhöhen und die zerstörten Sachen bezahlen sie dann "mit links".!
Warum lässt man solche Randale -Typen nichtmal 14 Tage im Knast.mit Gewalttätern oder korrekten Menschen im Raum, damit sie mal spüren : was so abartige Gewalt , wie hier wieder , alles anrichtet.???
Kommentar ansehen
01.05.2011 22:59 Uhr von artefaktum
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@hofn4rr: "in strukturschwachen gegenden wo hohe arbeitslosigkeit herrscht wirft so ein laden nunmal nicht mehr ab."

Wenn mein Geschäftsmodell am Markt nicht bestehen kann muss ich es ändern oder es halt gegebenenfalls der Konkurrenz überlassen, die ein besseres Geschäftsmodell hat.

Es kann nicht angehen, dass der Staat (der z.B. ergänzendes Hartz IV bezahlen muss) Geschäftsmodelle subventioniert, die sich nicht tragen.
Kommentar ansehen
01.05.2011 23:04 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
"bei stundenlöhnen von 11,60 wie von @Lexi angedacht, müsste frau Groß ihren laden dicht machen, was dann auch nicht im sinner der beschäftigten wäre."

Frau Groß kann aber auch sich überlegen wie sie das Geld reinbekommt und trotzdem diesen Lohn zahlen kann. Das kann geschehen indem sie ihre eigenen Ansprüche auf Profit zurück schraubt, durch Erweiterung des Angebots oder durch Erhöhung der Preise.

Arbeitskraft ist eine Ware mit Wert die bezahlt werden muss und Marktwirtschaft besteht nicht daraus das Jobs subventioniert werden weil das verzerrt einfach den Markt.

"Aber dafür waren umso mehr mit Bierflaschen und schon Mittags besoffen in der Stadt unterwegs.
Mit saufen werden diese Leute aber nicht ihre Probleme lösen."

LOL als wenn jeder der besoffen mit ner Bierflasche rumrennt ein Harzer ist. Da müssten ja im Stadion beim Fussballspiel sich nur Harzer treffen XD

Du erzählst Bockmist und das ziemlich bösartig.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
02.05.2011 00:34 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Lexi-van-Gogh

Genau, 11,60€. :D

@ Zeus35

Achso. 80,57 Millionen sind also "Babys, Pflegefälle, Rentner, Hausfrauen, Politparasiten, Stasi 2.0". Interessant.

@ artefaktum

"Wenn mein Geschäftsmodell am Markt nicht bestehen kann muss ich es ändern oder es halt gegebenenfalls der Konkurrenz überlassen, die ein besseres Geschäftsmodell hat."

Genau. Weil ostdeutsche Friseurinnen ja so unglaublich viele Alternativen haben, besonders noch vor Ort.
Kommentar ansehen
02.05.2011 02:18 Uhr von Hanno63
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
weil u.a. in Polen eine perfekte Frisur für Frauen z.B. nebenan von Schwedt, nichtmal halber Km hinter der Grenze ganze 4 € kostet und gut gemacht ist, für die oft armen Verhältnisse dort.
Kommentar ansehen
02.05.2011 09:10 Uhr von U.R.Wankers
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lohndumping wird systematisch betrieben: und es ist wichtig das da etwas passiert.

In Frankreich erhält ein Zeitarbeiter da gleiche wie ein Festangestellter plus 10% Risikopauschale.

Wieso geht das hierzulande nicht?

Inzwischen ist Zeitarbeit nur noch systematische Ausbeutung.

Warum wird hier schon wieder rechtradikaler Propaganda betrieben? Verleumdungen und Lügengeschichten haben hier nichts zu suchen, typische Gehirnwäschenopfer vom Leser der neuen Freiheit, völkischen Beobachter und Pi-Stuss. Die autonomen Nationalisten machen regelmässig Randale.
Kommentar ansehen
02.05.2011 10:44 Uhr von Hassanelmut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leider noch immer zu wenige: so stehe ich auch zu dieser meiner Aussage, 1989 ist vergessen und aus den Köpfen, die welche an der "Macht" sind verhöhnen und verspotte die welche sie in Amt und Würden verholfen haben, das Volk! Aber ich sage immer wieder die Volkspartei SPD und ihr Chef Schröter haben mehr als nur Schuld auf sich geladen, allein HartzIV ist der Gipfel dessen was den Menschen in diesem Lande an getan wurde. Lohndumping wurde doch erst durch diese Regierung möglich. Was nutz mir ein Arbeitsplatz wenn ich von dem Lohn nicht leben kann und dann noch Stütze beim Amt beantragen muss um nicht bald diese Arbeit auch zu verlieren weil ich Körperlich bald nicht mehr in der Lage sein werden diesen aus zu üben. Jeder bedient sich am Gelde des kleinen Mannes, aber die Löhne sind seit Jahren jehnseits von gut und böse. Jeden Tag sollten wir den Gewählten Volksvertretern auf die Füsse treten und sie beim Worte nehmen welches sie vor der Wahl so lauthals verkündet haben. Mindestlohn was soll das werden, der Ausverkauf von Arbeitsplätzen? Nein eine Entlohnung sollte der Leistung schon entsprechen aber nicht wie es zur Zeit läuft, Zeitarbeit ist die "Hure" welcher sich die Unternehmen bedienen, schon lange ist dieser Zweig Missbräuchlich genutzt und dem sollte auch entlich Einhalt geboten werden.
Kommentar ansehen
02.05.2011 10:52 Uhr von Hanno63
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Leider hat sich wegen "Gier" einiges geändert bei uns im System.
Vor "einigen" Jahren gab es z.B. "ManPower" eine gute Verleih-Firma für professionelle Arbeit,
Sie vermittelte zu "guten" Löhnen::
Angestellte , Sekretärinnen , Techniker , Facharbeiter usw.
für Aushilfe bei Urlaub oder Krankheit , oder als Zusatz-Personal für besondere Anforderungen, aber auch Mütter mit Halbtags-Job´s , Saison-Arbeiter , Job-Splitting usw.,...alles bei leichter Überbezahlung ( = als zuverlässige Fachkräfte für Sonderfälle ! )

Dann kam ein Boom der Vermittler , irgendwelche "Leute" machten "Arbeitsvermittler-Büro´s" (Kabinen an der Strasse) auf und verdienten sich sehr lange damit dumm und dämlich,..
...bis der Einbuch ins Gewerbe kam, mit Unterbietung der Angebote bei den Firmen.
Der Arbeitsmarkt ging in die Knie und so ist es noch bis heute , denn auch die privaten Vermittler sind inzwischen an ihrer Gier schon fast erstickt und müssen wieder rechnen lernen.

Es muss etwas geschehen ,... nur Demo-Randale und Zerstörung sind Mittel die uns Alle schaden und nichts bringen.

Da war im TV , gestern ein Interview mit Kommentar:
(sinngemäss) ::" wir tun Keinem etwas und die Steine gehen ja nur dahin wo die Leute, z.B. Banken , es mal merken sollen , das wir nicht mit uns alles machen lassen ..""......???

Welche Bank wird da belastet .??? ausser Telefonat , zwecks Reparatur, .??

Wir alle müssen immer Alles bezahlen, die "Oberen" sind abgesichert und brauchen nur ihr Telefon ,...da wird nicht 1 € von irgend Jemanden vom Gehalt abgezogen, es sind keine Chef´s mehr wie früher ,..welche mit Privat-Vermögen ausbügeln müssen,...alles nur Manager-Typen als Chef´s.!
"Die" brauchen nichts zu bezahlen, ganz im Gegenteil ,...je mehr Müll die machen ,...könnte man denken,.....je höher die Abfindung und das aktive "Arbeitsverbot" wegen "Geschäftsgeheimnissen" usw. kommt denen ja noch entgegen.., bei den Unsummen für´s "Abgehen"
. d. h. die Millionen in Höhe von 10-er Gruppen, so ab 30 Mill.
Kommentar ansehen
02.05.2011 11:09 Uhr von Hanno63
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Hassanelmut..."etwas" falsch das mit "Hartz IV": Es soll nur überbrücken, das "Hartz IV"-Projekt.
Es ist nicht zum Komfort-Leben gedacht "nur" eine "Not-Lage-Überbrückung", bis zum Wieder-Teilnehmen am normalen Arbeiter-Leben. Mehr nicht.
Es ist wie vor Tausend Jahren schon:
Jeder "muss" sich selber bemühen, sein Leben zu bestimmen und nur gegen Leistung gibt es etwas zurück.
Wer allerdings keinen Bock hat , der hat natürlich zu wenig, denn : wer gearbeitet hat kann mit etwas Geschick ohne weiteres 2-3 Monate ,mit einigen Problemen überbrücken
( eigenes Kapital , Einsparungen, Kündigung von grossen meist sogar überflüssigen Versicherungen ),
....schon geht es irgendwie , ...Nur Miete und Notabsicherung soll dann erstmal über Hartz IV laufen.
Nur für "Notfall" gedacht , nicht als Hauptversorgung bis zum Ende.... "Getto-Syndrom".

Habe selber schon kurzfristig dieses Problem gehabt, bis es wieder lief.

"Nur dafür" ist "Hartz IV" gedacht ,,. niemals zum totalen Leben bis zum Tod ,......bzw. bis Rente.?? welche.?

übrigens : Arbeit über ARGE...?? wie geht das.???
Keine gute, auch guten Lohn zahlende Firma geht über ARGE, nur über Fachblätter, Verwandte der Mitarbeiter und ,...."Selber-Bewerber" = immer mal nachfragen (reservieren, Praktikum usw.)
sogar ältere ,erfahrenere Leute sinnd gefragt Grupppenarbeit , Team usw.


Wer sich auf ARGE verlässt , bekommt selten braucbare Arbeit ,,..höchstens Pflichtstunden und 1€-Jobs.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
02.05.2011 16:39 Uhr von Hanno63
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Man sieht hier schon am Minus:wes Geistes Kind hier Einige sind , wie ich schon sagte ,: wer wirklich will der schafft es, denn gerade jetzt werden viele Leute gesucht , nur "Hartz IV" ist natürlich einfacher , als mal ein paar Wochen Kontakt mit Arbeitgebern persönlich aufzunehmen, denn wenn man sich "nicht" kümmert , wird es schwer ehrlich an gute Arbeit zu kommen.
Und genau diese Weicheier und Schleimies, mit 20 Alibi-Briefen täglich, aber keinem Interesse ausser als Lehrling bei einem Millionär mit dem Geldausgeben zu üben...
sind Schuld am Lohndumping.
Woher soll man Leute holen wenn die eigenen Leute zu faul sind ,oder nach 2 Tagen schlapp machen , anstatt Leistung wie die Nachbarn zu bringen und damit den Markt künstlich zu verschieben. Volle Leistung bei weniger Geld,...klar dass darauf die Arbeits-Geber abheben und schon zieht es seine Kreise und der deutsche Markt ist down..
Wer lieber zu Hause bleibt , soll sich nicht beschweren , wenn er nur mit Notversorgung (Hartz IV) leben soll.
Der Antrieb für "etwas" mehr Geld selber aktiv zu werden , aber man damit stolz auf Eigenleistung sein kann und einem "besseren" Arbeitgeber damit seine Aktivität und "Arbeitswillen" beweisen kann, das ist was es bringt.
Da muss man wie üblich überall: sich hocharbeiten.

Nicht umsonst habe ich z.B. 4 + fast noch Pilot,.also komplette Berufe gelernt um an etwas Geld zu kommen in über 45 Jahren.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
02.05.2011 21:53 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Zeus35: Nein, ich sagte, es gibt ~81 Millionen Menschen in Deutschland. Von Beschäftigten war da überhaupt keine Rede. Wobei natürlich auch Kinder und Rentner zu Demonstrationen gehen können.

"Jemand der doch soooo viel studiert hat erzählt so eine Grütze, weil er ja soooo weit über uns steht."

Immer, wenn ich deine Posts lese, fühle ich mich darin bestätigt.

"Ich würde dir Recht geben wenn es für ALLE Arbeit geben würde."

Es gibt freie Arbeitsplätze. Vollbeschäftigung ist irrelevant, wenn gute Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze frei bleiben, weil keine entsprechenden Leute vorhanden sind, die diese ausfüllen können.
Selbst wenn man die Leute weglässt, die einfach nicht arbeiten wollen, dann gibt es einen deutlich zu großen Pool an Menschen, die schlicht nicht in der Lage sind, komplexere Arbeiten zu erledigen. Und für diese gibt es eben nicht unendlich viele Jobs, schon gar nicht, wenn dabei auch noch die große Kohle bei ´rumkommen soll.

Ich such übrigens noch jemanden für einfache Botengänge... mal was vom Asiaten holen, einkaufen gehen, Getränke schleppen, mein Auto betanken und waschen. Falls du Interesse hast, PM, ich hab so das Gefühl, das wäre genau dein Ding :D
Kommentar ansehen
02.05.2011 22:17 Uhr von Hanno63
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
es wird nie eine 100%-ige Beschäftigung geben , selbst in den besten Jahren gab es das nicht, ..wie denn auch.
Aber, es gibt Arbeit und wer sich ordentlich und mit vernünftigen Papieren , aber auch mit Logik und etwas Ausdauer gezielt bewirbt und sich auch vor Ort etwas beraten lässt , kann oft dabei schon fast "seinen" Job finden.

(nicht ARGE da ist man sofort in der Pflicht und: für alle Zeiten ein "Objekt" bis zum systematischen Ruin durch absolute Daten-Erfassung.)

Wer sich selber kümmert , hat "sein Glück" selber in der Hand und mit etwas menschlichem Verständnis kommt man auch in die richtige Arbeits-Position, man muss "sich" damit nur ernsthaft beschäftigen.
z.B. einige Bekannte , als Botengänger begonnen : Übersicht verschafft durch Kontakt mit allen Gewerken und den Büro´s, dann z.B..
"Einer" gezielt eine Nachschulung gemacht und als Abteilungsleiter nach ca. 2 Jahren eingestiegen.
Ein Anderer übernahm nach 1+1/2 Jahr die Post-Abteilung.

und so gibt es einige Beispiele für guten Einstieg ins Geschäft.
Kommentar ansehen
03.05.2011 09:34 Uhr von Hassanelmut
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Lohndumping und HartzIV: Wer da glaubt aus dem Sog von HartzIV mit Hilfe des Amtes zu entkommen der irrt gewaltig, warum? weil es dann keine Arbeitslosen mehr geben würde und die Damen und Herren sich selbst berwalten müssten. Wie war das mit Leistugsprinzip? Als Personaldisponent mussten wir uns machtig ins Zeug legen um Kunden und Mitarbeiter zu frieden zu stellen, Fallmanager haben das nicht nötig.
Kommentar ansehen
03.05.2011 17:21 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zeus35: "Also gibt es nur zwei Sorten von freien Stellen nach deiner Aussage, Stellen mit hohen Qualifizierungsgrad für die sich keiner finden läßt"

Nein. Das schließt auch Leute mit ein, die nicht umziehen wollen o.ä. Mit Qualifizierung hat das nur am Rande zu tun.

"Und der übergroße Anteil an qualifiziertem Fachkräften"

Das höre ich öfter, aber ich habe diese Fachkräfte, die offenbar händeringend für uns arbeiten wollen, noch nicht gefunden.

Was ist nun mit dem Job? Bist interessiert? Ich leg auch noch eine Kinokarte pro Monat als Bonus oben drauf und wenn ich mit deiner Arbeit zufrieden bin, leg ich noch ne große Schachtel Popcorn oben drauf!
Kommentar ansehen
03.05.2011 22:50 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zeus35: "Dann solltest Du mal aus deinem Keller raus kommen in die reale Welt"

Muss ich jeden Tag. Hab leider keinen Job, den man von zu Hause aus erleidgen kann.

"Sehr viele Leute haben gute Gründe nicht umzuziehen, oder gibt es das in deiner Welt auch nicht. "

Dann dürfen diese Leute sich nicht beschweren, wenn sie keine Arbeit finden. Und Sozialhilfe sollten sie erst recht nicht erhalten.
Kommentar ansehen
12.05.2011 11:30 Uhr von Pepperonie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein guter Anfang wär`s wenn Zeitarbeitsfirmen abgeschafft werden

[ nachträglich editiert von Pepperonie ]

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?