01.05.11 17:04 Uhr
 437
 

Sydney-Universität bekommt ein Bild von Picasso geschenkt

Die Universität von Sydney hat von einem großzügigen Mäzenen, der anonym bleiben will, das berühmte Bild von Picasso geschenkt bekommen.

Der Wert von "Jeune fille endormie", das 1935 entstand und die damalige Geliebte und Muse von Picasso, Marie-Therese Walter, zeigt, beläuft sich auf zwölf Millionen britische Pfund.

Die Universität bekommt das Bild allerdings unter einer Voraussetzung: Sie soll es verkaufen und das dabei gewonnene Geld in die Forschungsprojekte, die sich Fettleibigkeit, Diabetes und Herzkrankheiten widmen, stecken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bild, Universität, Sydney, Picasso
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2011 23:19 Uhr von n25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum verkauft er es nicht selbst?
Dem Museum wird das Herz bluten, so etwas verkaufen zu müssen :)

Aber in doppelter Hinsicht ein guter Ansatz vom unbekannten Besitzer!
Kommentar ansehen
02.05.2011 01:46 Uhr von Nyze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
100%: Das der Reiche Herr ein Moppelchen ist und nur länger leben möchte?!

[ nachträglich editiert von Nyze ]
Kommentar ansehen
02.05.2011 21:24 Uhr von Maglion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte Picasso ist tot, wie kann er da ein Bild verschenken? ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?