01.05.11 10:28 Uhr
 237
 

Unverträglichkeit von Schmerzmittel ermöglicht Nasennebenhöhlenentzündung

Der Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte hat jetzt darauf hingewiesen, dass eine andauernd verstopfte Nase in Verbindung mit einem verschlechterten Geruchssinn ein Hinweis auf eine Schmerzmittelunverträglichkeit sein kann.

Diese Schmerzmittelunverträglichkeit kann neben einer Nasennebenhöhlenentzündung auch Asthma verursachen, weshalb in jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden sollte.

Die Betroffenen könnten bei der Aufnahme von Arachidonsäure, einer Fettsäure, eine Störung haben, die für die Entzündungen mitverantwortlich ist. Bei Einnahme von Schmerzmitteln mit Acetylsalycilsäure verstärkt sich der Effekt noch. Ärzte können dagegen, ähnlich wie bei einer Allergie, vorgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Allergie, Asthma, Schmerzmittel, Unverträglichkeit
Quelle: www.gesundial.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Oberbürgermeister mit Kontaktverboten aus U-Haft entlassen
Elder Scrolls Morrowind - erster Gameplay Trailer online
Nintendo Switch Launch ohne Virtual Console


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?