01.05.11 10:28 Uhr
 235
 

Unverträglichkeit von Schmerzmittel ermöglicht Nasennebenhöhlenentzündung

Der Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte hat jetzt darauf hingewiesen, dass eine andauernd verstopfte Nase in Verbindung mit einem verschlechterten Geruchssinn ein Hinweis auf eine Schmerzmittelunverträglichkeit sein kann.

Diese Schmerzmittelunverträglichkeit kann neben einer Nasennebenhöhlenentzündung auch Asthma verursachen, weshalb in jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden sollte.

Die Betroffenen könnten bei der Aufnahme von Arachidonsäure, einer Fettsäure, eine Störung haben, die für die Entzündungen mitverantwortlich ist. Bei Einnahme von Schmerzmitteln mit Acetylsalycilsäure verstärkt sich der Effekt noch. Ärzte können dagegen, ähnlich wie bei einer Allergie, vorgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Allergie, Asthma, Schmerzmittel, Unverträglichkeit
Quelle: www.gesundial.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?