01.05.11 10:22 Uhr
 2.955
 

Bei NATO-Angriff werden Sohn und drei Enkel von Muammar al-Gaddafi getötet

Bei Luftangriffen der NATO in der Nacht vom Samstag auf Sonntag wurde angeblich der jüngste Sohn Saif al-Arab sowie drei Enkelkinder von Muammar al-Gaddafi getötet.

Muammar al-Gaddafi selbst überlebte. Regierungssprecher Mussa Ibrahim prangerte das Vorgehen der NATO als "gezielten Angriff" auf Gaddafi an und verurteilte die Tat als Menschenrechtsverletzung.

Das zerstörte Haus des getöteten Gaddafi-Sohns wurde im libyschen Staatsfernsehen gezeigt. Zum Zeitpunkt des Angriffs befanden sich Gaddafi und seine Ehefrau in diesem Gebäude. Beide blieben unverletzt. Laut NATO-Angaben bekämpfe man nur militärische Ziele.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Sohn, NATO, Muammar al-Gaddafi, Enkel
Quelle: www.kleinezeitung.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2011 10:28 Uhr von kirgie
 
+56 | -29
 
ANZEIGEN
tjo: da Gaddafi der oberste Befehlshaber der Armee ist kann man ihn wohl als militärisches Ziel sehen. Seinen Sohn genauso wenn er auch im "Familienbetrieb" arbeitet.
Kommentar ansehen
01.05.2011 10:40 Uhr von usambara
 
+11 | -16
 
ANZEIGEN
also die Mobilfon-Anlage und der Funk-Antenne stehen noch auf dem Dach...Kommandozentrale.
@benjaminx die Rebellen haben die Gaddafi-Truppen
in Misrata geschlagen, heute wurde gar der Flughafen erobert- von wegen Rückzug der Gaddafi-Armee.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
01.05.2011 10:42 Uhr von Flugrost
 
+24 | -11
 
ANZEIGEN
der Mord an einem Mörder erschafft: einen weiteren Mörder.
Kommentar ansehen
01.05.2011 10:43 Uhr von lina-i
 
+19 | -13
 
ANZEIGEN
@ benjaminx: "Bei Gaddafi weis man es nicht aber man lässt ihm auch keine Chance das zu beweisen. "

Wie oft hat er einen Waffenstillstand akzeptiert und sich daran selbst nicht gehalten? Wer so oft lügt, dem glaubt man nichts mehr...
Kommentar ansehen
01.05.2011 12:02 Uhr von Guschdel123
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Und was können die Enkel für den Nachnamen?
Verwandtschaft kann man sich nicht aussuchen, und ich maße mir nicht an behaupten zu können sie wären ihrem Opi bis sonst wohin gefolgt.
Übrigens hatte der Sohn noch 900.000 Euro Schulden bei uns.
Kommentar ansehen
01.05.2011 13:19 Uhr von NetReport2000
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Die Bekämpfung bewaffneter Gruppen, die gewaltsam einen Umsturz versuchen ist in jedem Teil dieser Erde absolut legitim.

Der "Aufstand" in Lybien ist der einzige arabische Aufstand, den bewaffnete Gruppen, ohne einen politischen Konzept anführen. Der Westen nutzt nur die Gunst der Stunde und bombt wieder mal seinen "westlichen Frieden" herbei, der bisher IMMER und bewusst gescheitert ist. Wieder wird mit voller Absicht und unter Verdrehung des Völkerrechts ein Land in Chaos, Trümmer und Elend gebombt.


Jetzt wurde also Gaddafis Sohn und seine KINDER feige und hinterhältig von westlichen Söldnern ermordet, die da unten nichts zu tun haben.

Dadurch wurde m.M.n. Gaddafis Widerstand gegen eine westliche Invasion und Kolonisierung seines Landes weiter legitimiert!


Dem ist nichts hinzu zu fügen.
Kommentar ansehen
01.05.2011 17:44 Uhr von lina-i
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ diehard84_V2: "...verlogene hinterfotzige NATO...angeführt von den Franzmännern die nedmal wissen wo vorn und hinten am Gewehr ist so wie wir sie damals Platt gemacht haben..."

Du meinst die "verlogenen hinterfotzigen" Türken, die ja bekanntermaßen Mitglied in der Nato seit 1952 sind und derzeit die mit Abstand zweitgrößte Anzahl an aktiven Soldaten in diesem Militärbündnis stellen?

Diffamiert Euch ruhig selbst...

Für diejenigen, die den Zusammenhang der Geschichte nicht kennen:

Nach der Zerschlagung des osmanischen Reiches wurden die Franzosen, die die Gebiete Adana, Mersin und Osmaniye an der syrischen Grenze besetzten, von der türkischen Armee hinter die syrische Grenze zurückgedrängt (platt gemacht, lol...).

[ nachträglich editiert von lina-i ]
Kommentar ansehen
01.05.2011 17:57 Uhr von maflodder
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wer immer noch nicht den Plan der westlichen Imperialisten durchschaut hat, der tut mir leid.

Ein Land nach dem anderen wird plattgemacht, wohlgemerkt Öl fördernde Länder.

Es geht um den "Diktator und Menschenrechte"? Gelächter.

Wann marschieren wir in der VR China ein, in Russland, in Indien, in Saudi Arabien, in Israel, in Nordkorea? Ach, die haben Atomwaffen und können sich wehren und ausserdem liefern die Saudis das Öl zu den Konditionen die uns gefallen.

Und letztendlich, die westliche Koalition ist weit davon entfernt Demokratie genannt zu werden. Es sind Plutokratien, die immer mehr faschistische Tendenzen zeigen.
Kommentar ansehen
01.05.2011 20:19 Uhr von lina-i
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ spiegelfechter: "Leider wurden die Türken und deren Idee zu einer diplomatischen Lösung, von den üblichen Heuchlern - allen voran der korrupte und kriminelle Sarkotzy, der Mafiaboss für Idioten Berlusconi und der Friedens-Super-Engel Mr. Change Yarrrak Obama - übertönt und überstimmt."

Wieder eine der vielen Lügen, um das schmutzige Gesicht der Türkei rein zu waschen?

Die Türkei hat ganz offiziell dem Angriff der Nato auf lybische Militärziele, die dem Diktator Gaddhafi unterstehen, zugegestimmt. Siehe: http://www.spiegel.de/...

Ohne Zustimmung der Türkei oder besser aller NATO-Mitglieder wäre kein militärischer Einsatz möglich gewesen.

War es nicht auch die Türkei, die den Flughafen von Bengasi (mal wieder) militärisch besetzen wollte, um von dort aus humanitäre Hilfe zu leisten? Das war nicht gerade diplomatisch, denn diese Art der Hilfe wurde von den Rebellen abgelehnt:
"Doch nachdem die Rebellen einem türkischen Schiff mit Hilfsgütern auch noch die Einfahrt in den Hafen von Bengasi verweigerten, weil man von Freunden Gaddafis auch keine Hilfe annehmen wollte, muss man sich in Ankara wohl eingestehen, dass die Schaukelpolitik gegenüber Libyen erst einmal gescheitert ist.", siehe http://www.taz.de/...
(TAZ deswegen, weil sie sonst sehr geneigt gegenüber den Türken eingestellt ist)

Wobei ich selbst aber den humanitären Einsatz der Türkei sehr hoch ansehe. Die westlichen Hilfsorganisationen hätten auch garnicht das Ansehen, wie der rote Halbmond, bestimmt auch nicht die notwendige Akzeptanz.

[ nachträglich editiert von lina-i ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?