30.04.11 18:21 Uhr
 135
 

Facebook-Gruppe wird zum Fundbüro für die Tornado-Opfer in den USA

Patty Bullion (37) aus Lester im Bundesstaat Alabama hat sich mit Hilfe einer Facebook-Seite zum Ziel gesetzt, den Tornado-Opfern zu helfen, ihre bei dem Unglück verlorengegangenen privaten Sachen wiederzufinden.

Personen, die Gegenstände im Umkreis von bis zu 250 Kilometer gefunden haben, können Fotos davon machen und sie auf der Facebook-Seite von Patty hochladen, so können die Opfer ihre Sachen wiederbekommen. Am häufigsten gefunden wurden Fotos, Ultraschallbilder und Abschlusszeugnisse.

Eine Frau aus der Stadt Phil Campbell, die bei dem Unglück ihr Haus verloren hat, fand so zum Beispiel Ihre selbstgenähte Steppdecke wieder, die 80 Kilometer entfernt vom Himmel niederflog.


WebReporter: crzg
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Facebook, Opfer, Gruppe, Tornado, Fundbüro
Quelle: www.haschcon.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Google-Produkte sorgen für Ausfälle bei WLAN-Netzen
Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?