30.04.11 10:58 Uhr
 486
 

PSN: Chinesische Regierung kündigt Sanktionen gegen Sony an

Die chinesische Regierung in Taipeh hat sich ebenfalls in Sonys Probleme mit dem externen Angriff auf das Playstation Network eingeschaltet und droht dem Unternehmen nun mit Sanktionen wegen der unzureichenden Informationspolitik, die Sony nach dem Ausfall der PSN betrieben hat.

So wirft die Regierung Taipehs der Sony Corp. vor, einen Bruch der Verbraucherrechte begangen zu haben. Da der externe Angriff auf das PSN zwischen dem 17.und 19. April stattgefunden hat, verlangt man von Sony Stellungnahme, warum das Unternehmen sich erst am 26. April zu den Vorfällen geäußert hat.

Sollte Sony nicht innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt des Schreibens der Regierung den Ausfall des Playstation Network beheben, droht eine Geldstrafe von umgerechnet 7.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Adina
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Regierung, Sony, Sanktion, Ausfall, PlayStation Network
Quelle: www.ichspiele.cc

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2011 11:25 Uhr von no-smint
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
7000 Euro??? WOW! Sony wird mit fliegenden Fahnen in die Pleite gehen -.-
Kommentar ansehen
30.04.2011 11:27 Uhr von cefirus
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN