30.04.11 09:45 Uhr
 389
 

Bauer lässt Pferd verhungern

Trotz angeblicher Besuche des Veterinäramtes Wunsiedel verstarb am 10. Mai letzten Jahres ein Pferd nach wochenlangem Martyrium. Die Obduktion ergab, dass das Pferd kein Körperfett mehr besaß. Die ganze Sache hatte nun ein gerichtliches Nachspiel.

Das Amtsgericht Wunsiedel unter Vorsitz von Richter Kastner verurteilte den Besitzer, einen 50-jährigen Landwirt, zu sechs Monaten Haft auf Bewährung, einer Geldstrafe von 1.600 Euro, sowie zu einem Pferdehaltungsverbot für die Dauer von fünf Jahren.

Ein vom Richter angeregtes generelles Verbot für Wirbeltierhaltung sah Staatsanwalt Cantzler als nicht gegeben. Der Landwirt ist immer noch Besitzer eines zweiten Pferdes und von 12 Huskies. Das Pferd ist in einer Pflegestelle untergebracht.


WebReporter: Jakko
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Pferd, Tierquäler, Landwirt
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2011 09:45 Uhr von Jakko
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Es ist also so, als müssten wir ein halbes Jahr lang Baumrinde fressen", fasste Kastner zusammen. Das waren die Leiden dieses armen Geschöpfes. Ich verstehe den Staatsanwalt überhaupt nicht. So einem darf man nie wieder die Möglichkeit geben ein Tier solchen Qualen auszusetzen. Eine Anzeige meinerseits gegen das Vet-amt wegen Beihilfe zur Tierquälerei durch unterlassen wurde von der Staatsanwaltschaft eingestellt.
Kommentar ansehen
30.04.2011 10:27 Uhr von happycarry2
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Sorry, aber ich komme mit der Überschrift nicht klar. Verhungern bedeutet für mich gestorben, ansonsten ist es unterernährt. Das Pferd ist nicht verhungert, lebt ja noch.
Kommentar ansehen
30.04.2011 12:10 Uhr von Jakko
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Passte nicht mehr in die News: Eine Anzeige meinerseits gegen das Veterinäramt wurde von der Staatsanwaltschaft eingestellt. Wenn der ......... (da paßt keine Bezeichnung rein) den Besitz seines zweiten Pferdes aufgibt, wird die Geldstrafe halbiert. Ich würde den ..... (da paßt keine Bezeichnung rein) einfach mal in paar Tage ohne Essen lassen, damit er spürt wie weh Hunger tut. Sollte ich erfahren, dass er auch den Hunden Leid zufügt werde ich den STA anzeigen wegen Beihilfe zur Tierquäleri im Amt. Dann schaun mer mal.

[ nachträglich editiert von Jakko ]
Kommentar ansehen
30.04.2011 12:38 Uhr von Jakko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@happycarry2: Fielmann

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?