29.04.11 14:22 Uhr
 2.849
 

Münchner landet wegen fixer Idee im Gefängnis: Er will im Flughafenterminal wohnen

Ein Münchner ist wegen seiner fixen Idee, den Wartesaal des Flughafens zu seinem Wohnzimmer zu machen, im Gefängnis gelandet. Trotz mehrmaligem Hausverbots bestand der Mann auf seinem Willen, im Flughafen wohnen zu wollen.

Der 66-Jährige ist kein Obdachloser, wie er betont, er sei "Privatier und Rentner mit wechselnden Wohnsitzen - und einer davon ist der Flughafen München". Tatsächlich besitzt der Ex-Manager hohe Ersparnisse und ein Grundstück am Ammersee.

Weil er allerdings mehrere Hausverbote missachtete, aggressiv gegenüber mehreren Beamten wurde, "wohnt" er nun, statt im begehrten Flughafen, im Gefängnis. Er wurde zu 16 Monaten Haft verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: München, Gefängnis, Flughafen, Idee
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen Düsseldorf: Frau muss dringend aufs Klo und parkt mit Smart in Terminal
Dieses Gadget sammelt Sperma aus der Vagina
Mecklenburg-Vorpommern: BH rettet Frau vor Waffenprojektil eines Jägers

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2011 14:44 Uhr von Freggle82
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, Geld alleine macht wohl auch nicht glücklich.
Kommentar ansehen
29.04.2011 15:08 Uhr von 19ceejay90
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Manche Menschen haben merkwürdige Ideen.
Kommentar ansehen
29.04.2011 15:29 Uhr von GatherClaw
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Er wollte doch nur mal wissen wie sich der Mann in "Terminal" gefühlt hat. Und viellleicht hegte er Hoffnung auf eine große Liebe. ^^
Kommentar ansehen
29.04.2011 15:45 Uhr von nyquois
 
+34 | -4
 
ANZEIGEN
16 Monate?! Und ein Vergewaltiger bekommt Bewährung? Ich könnte kotzen....
Kommentar ansehen
29.04.2011 16:02 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Er wollte bestimmt: ne wohnung im Flughafen haben, so das er Last minute zur Gate gehen kann. xD

Obwohl ein Hotelzimmer hätte auch ausgereicht, aber das kostet, halt.
Kommentar ansehen
29.04.2011 16:03 Uhr von Jaecko
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Gewöhn dich dran. Das ist unser Justizsystem.
Irgendwie hab ich den Vermutung, dass die Leute scheinbar zu dämlich sind, die StGB&Co-Bücher richtig rum zu halten, darum sind auch die "Strafen" falsch rum.
D.h. Gegen nen Polizeiwagen pinkeln = 10 Jahre; besoffen ein Kind plätten = mündliche Verwarnung (weil man war ja besoffen...)

Irgendjemand hat schon mal richtig gesagt, dass das Beschädigen eines Polizeiautos (einer leblosen Sache!) eine höhere Strafe mit sich bringt, als Körperverletzung an einem Polizisten..,

[ nachträglich editiert von Jaecko ]
Kommentar ansehen
29.04.2011 16:41 Uhr von hnxonline
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Matthias1979: Er hatte allerdings schon Bewährung...

Man muss aber die Quelle lesen um die Gefängnisstrafe nachvollziehen zu können.
Kommentar ansehen
29.04.2011 17:57 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
16 Monate für einen der spinnt: Aber Schläger werden gestreichelt...
Kommentar ansehen
29.04.2011 18:41 Uhr von Phoenix88
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
scheiß land: vergewaltiger kriegen weniger als einer der im flughafen schlafen will. deutsche rechtsprechung ist nicht nachvollziehbar...
Kommentar ansehen
29.04.2011 19:53 Uhr von d.greenleaf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
16 Monate?? imho eine zu hohe Strafe. Die Weißwurst-Schimpansen zeigen mal wieder ihre verdrehte Rechtsauffassung.
Kommentar ansehen
29.04.2011 21:42 Uhr von Guschdel123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bleibt mal ruhig..Ich teile sicherlich eure Meinung bzgl. des dt. Justizsystems, allerdings sollte man hierzu die Qulle lesen.

´´Das Amtsgericht Erding verurteilte ihn unter anderem wegen Hausfriedensbruchs in 118 Fällen zu 16 Monaten Haft. Dazu kommen vier weitere Monate aus einer einschlägigen Vorstrafe, die auf Bewährung ausgesetzt wa´´

118 Fälle sind meiner Meinung nach genug, um ihn auch mal ins Gefängnis zu stehen, sonst lernt er die Sache scheinbar nie.

Dass Kinderschänder und co. meist eine zu geringe Strafe bekommen will ich hier gar nicht anzweifeln, hat mit der Sache aber nichts zu tun.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?