29.04.11 13:57 Uhr
 160
 

Taiwan: Gefräßige Termiten sorgen für Zugunfall mit fünf Toten

Fünf Tote und über 60 Verletzte gehen auf das Konto gefräßiger Termiten in Taiwan. Die Tiere hatten sich durch das morsche Holz eines alten Baumes gefressen, der schließlich auf ein Gleis krachte und einen heranfahrenden Zug so zum entgleisen brachte.

Bei dem Unfall überschlugen sich mehrere Waggons des touristischen Panoramazuges: "Der Unfall macht uns traurig und der Grund wird untersucht", so Taiwans Staatschef Ma Ying-jeou.

Bei den fünf Toten handelt es sich um Touristen aus China.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Nachrichten, Panorama, Todesfall, Taiwan
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2011 15:26 Uhr von moegojo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
eigentlich ist dann ja die evolution schuld die die termiten erschaffen hat.... reißerischer titel und so...
Kommentar ansehen
09.05.2011 22:13 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Grund wird untersucht? Ich denke der Grund waren die Termiten?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?