29.04.11 11:45 Uhr
 84
 

Arterielle Verschlusskrankheit: Laufbandtraining beugt Durchblutungsstörung vor

Werden die Arme oder die Beine schlecht durchblutet, können sich die Arterien in den entsprechenden Körperteilen verschließen. Um einem arteriellen Verschluss in den Beinen vorzubeugen, empfiehlt Kardiologe Norbert Smetak regelmäßiges Laufbandtraining. Dadurch bleibt die Wadenmuskulatur erhalten.

Menschen mit einer kleinen Wade haben ein höheres Risiko an Durchblutungsstörungen zu erkranken, als Menschen mit größeren Waden. Falls die Beine nach einem kurzen Gang schmerzen oder Blässe und eine kühlere Hauttemperatur auftreten, kann dies ein Hinweis auf eine Durchblutungsstörung sein.

Ein hoher Cholesterinspiegel und Blutdruck begünstigen einen arteriellen Verschluss. Besonders gefährdet sind Übergewichtige, Raucher und Diabetiker. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankheit, Cholesterin, Durchblutung, Arterie
Quelle: www.onmeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung
Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung macht Kinder dick

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?