29.04.11 09:42 Uhr
 164
 

Microsoft steckt schwachen Verkauf von Computern weg

Da der Trend zu mobilen Geräten geht, verkauft das Unternehmen Microsoft mehr Office-Produkte als Betriebssysteme. Auch die Nachfrage nach der Xbox 360 und der Steuerung Kinect halten an.

Microsoft konnte ein Umsatzplus von 13 Prozent verbuchen. Der Gewinn stieg noch deutlicher auf gut 5,2 Milliarden an. Da nun mehr Smartphones und Tablet-PCs verkauft werden, schloss sich Microsoft mit dem Handyhersteller Nokia zusammen.

Die Geräte von Nokia werden bald mit dem Betriebssystem Windows Phone 7 betrieben. Die Aktie sank trotzdem, da Firmen weiter auf die Kombination PC mit Windows setzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fr3sh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Verkauf, PC, Computer, Windows, Bilanz
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?