28.04.11 18:49 Uhr
 3.387
 

Elektroautos: Renault angeblich mit Durchbruch beim Akku-Laden

Elektroautos sind nicht nur teuer, es braucht auch eine recht lange Zeit, bis die Akkus wieder voll sind. Renault jedoch soll eben hier angeblich einen Durchbruch erzielt haben.

Das jedenfalls ließ gerade "auto motor und sport" verlauten, nach deren Infos die Franzosen eine neue günstigere Technologie zum Schnellladen der Batterien entwickelt haben.

Genauer geht es um den sogenannten Inverter, bei welchem der Strom umgewandelt wird, von Wechselstrom in Gleichstrom. Eben jener Inverter kostete bisher 15.000 Euro, Renault hingegen schafft die Idee - angeblich - für nur 2.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Laden, Renault, Durchbruch, Erfindung, Akku
Quelle: www.green-motors.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2011 18:49 Uhr von DP79
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Also wenn das stimmt, dann dürfte den Franzosen wirklich ein Durchbruch gelungen sein, was das Manko der geringen Reichweite durchaus (halbwegs) relativiert. Von Renault ist zu der Meldung aber noch nix zu hören...
Kommentar ansehen
28.04.2011 19:05 Uhr von Jolly.Roger
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Inverter, oder Wechselrichter, wandelt nicht von Wechselstrom in Gleichstrom um, sondern umgekehrt.

Er macht aus Gleichstrom Wechselstrom.

Der Inverter ist meines Wissens dazu da, aus dem Gleichstrom der Akkus Wechselstrom für die Motoren zu erzeugen, hat also mit dem Laden der Akkus wenig zu tun....


Wer hat hier was falsch verstanden, ich oder die Auto, Motor und Sport?
Kommentar ansehen
28.04.2011 19:24 Uhr von kadinsky
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger: es gibt wechselrichter für beide varianten:

wechselrichter bzw gleichrichter

[ nachträglich editiert von kadinsky ]
Kommentar ansehen
28.04.2011 19:24 Uhr von ElChefo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jolly: Selbst die Quelle mixt den Begriff wild durcheinander.

Erst sprechen sie korrekterweise vom Wechselrichter, dann im zweiten Absatz schreiben sie von der Umwandlung von Wechsel- in Gleichstrom.

...andersrum wäre es halt ein Konverter. Naja. Was solls.
Kommentar ansehen
28.04.2011 21:18 Uhr von my_mystery
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Durchbruch beim Akku laden lässt auf ein Qualitätsproblem schließen ...

... aber nicht auf einen Fortschritt, oder ?

*kopfkratz*
Kommentar ansehen
29.04.2011 09:30 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wozu muss jetzt das Gerät in jedes Auto einzeln eingebaut werden?
Wenn man den Gleichrichter nur zum Laden braucht, dann genügt doch ein einziger, der fest in die Stromtankstelle eingebaut ist?
Kommentar ansehen
29.04.2011 10:58 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Ich denke mal, es gibt verschiedenste Konfigurationen für die Akkus, manche mit höherer Spannung, manche mit mehr Strom. Je nachdem wieviele Zellen und wie die zusammengeschalten sind.

Deshalb würde es wenig Sinn machen, die Spannung schon an der Tankstelle zu vereinheitlichen.

Das Problem dürfte wohl sein, dass man für diese Spannungen und Ströme nicht einfach mal so eine Spannungsregelung a la LM7805 einsetzen kann.... ;-)
Kommentar ansehen
29.04.2011 21:36 Uhr von GunnarOS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach tanken: So einfach wie heute sollte es dann auch mit dem Tanken der Autos in Zukunft sein.
Insbesondere meine ich den Anschluss:
Jetzt passt auch jeder Rüssel in jeden Tank.
Bitte einfach mal die neuen (eigentlich nicht schlechten Ideen) auch mal standardtisieren!
Kommentar ansehen
02.05.2011 16:50 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GunnarOS: Ja, nennt sich 230V Wechselstrom bzw. 400V Drehstrom.
In Deutschland und in vielen anderen Ländern standartisiert, oft sogar die Steckerform (ja, die Länder mit fehlendem Schutzleiter gucken wieder in die Röhre).

Deswegen braucht ja jedes E-Auto diesen Inverter, der die Netzspannung auf den richtigen Wert für die Akkus bringt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?