28.04.11 06:07 Uhr
 143
 

Video zeigt die Andromeda Galaxie in unterschiedlichen Wellenlängen

Elektromagnetische Strahlung umfasst Wellenlängen, von denen der größte Bereich für das menschliche Auge nicht sichtbar ist. Mit Hilfe moderner Technik können auch solche Wellenlängen sichtbar gemacht werden, was Astronomen eindrucksvolle Einblicke in die Vorgänge im Universum erlaubt.

Eine große Rolle bei diesen Untersuchungen spielen die Weltraumteleskope der ESA. So wurden Beobachtungen der Teleskope XMM-Newton, Planck und Herschel benutzt, um die Andromeda Galaxie (M31) in allen Einzelheiten zu studieren. Ein von der ESA veröffentlichtes Video fasst die Beobachtungen zusammen.

Während Herschel infrarote Wellenlängen registriert, empfängt das XMM-Newton-Teleskop ultraviolettes Licht und Röntgenstrahlung aus der Andromeda Galaxie. Planck beobachtet Mikrowellenstrahlung, die etwas langwelliger ist. Gemeinsam liefern die Instrumente wertvolle Daten über die Entwicklung von Sternen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Galaxie, Andromeda, Wellenlänge
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2011 06:07 Uhr von alphanova
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Das Video dauert fast dreieinhalb Minuten und zeigt die Andromeda Galaxie in unterschiedlichen Kombinationen aus Daten der jeweiligen Teleskope. Zusätzlich wurden noch sichtbare Wellenlängen hinzugefügt.
Die Aufnahmen sind beeindruckend.. da merkt man leider ziemlich deutlich, was dem menschlichen Auge alles verborgen bleibt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?