27.04.11 11:38 Uhr
 272
 

Für atomfreien Strom wollen viele mehr bezahlen

60 Prozent der befragten Bundesbürger würden monatlich zehn Euro mehr bezahlen, wenn Sie dafür atomfreien Strom beziehen könnten. Dieses Ergebnis stammt aus einer Umfrage, welche der "Stern" durchgeführt hat.

Die Energiewende würde pro Haushalt 11,42 Euro pro Monat (137 Euro jährlich) kosten, laut einer Studie des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Die Deutsche Energie-Agentur (Dena) rechnet mit 13,50 Euro pro Monat.

Für einen schnellen Ausstieg, nach dem Reaktorunfall in Japan, ist die Mehrheit der Deutschen bereit mehr für ihren Strom zu bezahlen. So sind immer noch 20 Prozent gewollt, 30 Euro mehr zu bezahlen und sechs Prozent sogar 50 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s4ger
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kosten, Strom, Ausstieg, Atomenergie, Mehrkosten
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2011 11:45 Uhr von usambara
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Die Ökostrom-Lüge: http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
27.04.2011 11:46 Uhr von hofn4rr
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
" 60 Prozent der befragten Bundesbürger würden: monatlich zehn Euro mehr bezahlen, wenn Sie dafür atomfreien Strom beziehen könnten. "

da diese 60% ohnehin bald 10 euro mehr im monat bezahlen müssen und die akws deswegen trotzdem nicht abgeschaltet werden, werte ich die umfrage mal als zeitverschwendung.
Kommentar ansehen
27.04.2011 11:53 Uhr von X2010
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
arsch offen? ich zahle doch nicht mehr strom nur vom atom energie weg zu kommen. strom ist schon teuer genung
Kommentar ansehen
27.04.2011 12:16 Uhr von atrocity
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Strom teuer? Leute, Strom kostet doch fast nix.
Ich habe nen dicken PC, Herd, Waschmaschine, diverse Unterhaltungselektronik und nen Wäschetrocker. trotzdem zahle ich für meinen Strom weniger pro Monat wie für mein Handy...

Klar, größere Haushalte mit mehr Personen zahlen insgesamt mehr, aber man muss das auch mal in Relation sehen! 10€ mehr pro Monat? Das wäre zwar bei mir locker ein Plus von 33%, aber aufgewogen gegen die Gefahren einer verstrahlung und damit Unbewohnbarkeit von großen Landstrichen, und sei es auch nur eine noch so kleine Chance, das ist es mir auf jeden Fall wert
Kommentar ansehen
27.04.2011 12:20 Uhr von Win7
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht: geizig, sondern nur klamm, Hr.Suisse.

Mal für Sie zur Info:

Bei den jahrelangen exorbitanten Gewinne der Stromversorger, weigere ich mich auch nur einen Euro mehr zu bezahlen.Gewinnsprung für Stromanbieter
Wie EnBW am Freitag in Karlsruhe mitteilte, konnte der Stromanbieter das operative Ergebnis um 26 Prozent auf 876 Millionen Euro steigern. Der bereinigte Überschuss kletterte sogar um satte 40,8 Prozent auf 598,2 Millionen Euro. Begründet wird der Gewinnsprung mit höheren Gewinnen bei der Stromerzeugung. Auch beim Handel mit Strom konnte das Ergebnis verbessert werden. Außerdem konnte der Stromanbieter von den höheren Netzentgelten profitieren, die von der Bundesnetzagentur genehmigt wurden.

_________________________________

http://www.energieverbraucher.de/...


....dann zahlen Sie mal schön mehr, nicht das die Anbieter Pleite machen.
Kommentar ansehen
27.04.2011 12:22 Uhr von Win7
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@atrocity: so so Strom ist günstig, alles klar. Wieso informiert sich keiner vorher, bevor er schreibt?

_________________________

Hohe Strompreise in D

(6. Juli 2010) Im EU-weiten Vergleich müssten die Deutschen die zweithöchsten Strompreise zahlen, errechnete die europäische Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg. Im Schnitt koste die kWh in der EU für private Haushalte 16,5 Cent, in Deutschland liege der Preis bei 22,9 Cent je kWh.

Kaufkraftbereinigt liege Deutschland auf dem dritten Platz der Strompreise. Am meisten zahlten die Dänen mit 25,5 Cent je kWh, am wenigsten die Bulgaren mit 8 Cent je kWh, hieß es.

Entgegen des EU-weiten Trends seien in Deutschland die Strompreise zwischen dem zweiten Halbjahr 2008 und dem zweiten Halbjahr 2009 um 4,5% gestiegen. Europaweit habe sich Strom für Privathaushalte im Durchschnitt um 1,5% verbilligt.

Die höchsten Preisrückgänge verzeichneten Zypern mit 20% und Italien mit 10%. Die stärksten Preissteigerungen gab es in Polen mit 18% und Luxemburg mit 17%.

Auch der Anteil der Steuern am Strompreis in Deutschland im europäischen Vergleich sei mit 41% am zweithöchsten, nur Dänemark habe mit 56% einen höheren Anteil, so Eurostat. Im Durchschnitt liege der Anteil in den 27 Mitgliedsstaaten der EU bei 26%.

Die Gaspreise für private Haushalte seien im gleichen Zeitraum europaweit um 16,0% gefallen. In Deutschland habe der Rückgang der Gaspreise bei 22,8% gelegen.

Im Vergleichszeitraum zwischen 2007 und 2008 seien die Preise für Gas europaweit um 21,0% gestiegen, so Eurostat. Strom habe sich im gleichen Zeitraum um 6,8% verteuert.
Kommentar ansehen
27.04.2011 12:26 Uhr von K.T.M.
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Duchschnittszahlen aus der News sind doch sinnlos. Die Angabe aus der Quelle von 4-5 cent pro kWh Mehrkosten wäre sinnvoller. Da kann sich dann jeder selber ausrechnen was er mehr bezehlen würde.

Wenn man nebenbei die Stromkonzerne noch verstaatlichen würde, könnte man sich die Erhöhung auch sparen. Elektronen sind und bleiben Elektronen egal von wem sie kommen, da macht ein Markt mit mehreren Anbietern überhaupt keinen Sinn.

[ nachträglich editiert von K.T.M. ]
Kommentar ansehen
27.04.2011 12:49 Uhr von atrocity
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.04.2011 12:57 Uhr von misantrophe
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin nicht bereit: für Spekulanten, was Aktionäre nun mal sind, noch mehr für meinen Strom zu bezahlen.
Kommentar ansehen
27.04.2011 14:16 Uhr von atrocity
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@BastB: Ok, und wenn was passiert zahlst du als Atomkraft Nutzer die Kosten?
Wäre nur fair, du profitierst vom billigen Strom also solltest du dich auch an den Folgekosten beteiligen!

... Sozialschmarotzer! Alles billig billig, ja nicht an die Folgen denken und wenn doch was passiert schön auf den Rest der Gesellschaft abwälzen. Leute wie du kotzen mich an.
Kommentar ansehen
02.05.2011 09:22 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ökostrom: Mal ganz abgesehen von dem zertifikatehandel ist auch "seriöser" ökostrom ein Witz. Ein Beispiel:
Ein deutsches Atomkraftwerk produziert nachts günstig Strom. Dieser Strom wird nun von einem Österreichischen pumpkraftwerk gekauft und genutzt. Am Tag darauf wird das hochgepumpte Wasser wieder zu Strom der schön teuer als ökostrom nach Deutschland verkauft wird. Das ist doch ein Witz... und ich kenn keinen ökostromanbieter der auf seiner Seite schreibt, pumpspeicherkraftwerke würden bei ihm nicht zählen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Grausam!: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?