27.04.11 10:14 Uhr
 1.176
 

Celeritas: Solarauto erzeugt so viel Strom, dass auch eine Klimaanlage möglich ist

Tüftler haben mit dem Celeritas genannten Solar-Fahrzeug ein Auto auf die Beine gestellt, welches mehr Strom erzeugt, als es eigentlich benötigt.

Das beim Shell Eco Marathon ausgezeichnete Fahrzeug verbraucht auf 3.543 Kilometer Fahrstrecke nur so viel Energie, wie eine Gallone Benzin (3,8 Liter) liefern könnte. Dabei ist der Energieverbrauch der Kamera, die die Rückspiegel ersetzt, mit eingerechnet.

Da das Fahrzeug bei Sonnenschein soviel Energie erzeugt, planen die Erbauer jetzt noch eine Klimaanlage für das Elektroauto. Da sonst auch alle verkehrswichtigen Systeme an Bord sind, hoffen die Entwickler auch auf eine baldige Straßenzulassung in den USA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Strom, Klimaanlage, Solarenergie
Quelle: de.engadget.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2011 11:07 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre interessant zu erfahren was man bei einem bedeckten Himmel, bei Nacht oder im Winter mit so einem Fahrzeug macht. Ein Fahrzeug, wo man bei jedem Ausflug mit einberechnen muss, dass man vor Sonnenuntergang wieder zuhause ist.
Kommentar ansehen
27.04.2011 12:45 Uhr von NGC4755
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@... was man bei einem bedeckten Himmel, Schieben! :)
Kommentar ansehen
27.04.2011 12:56 Uhr von zer0six
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Alle verkehrswichtigen Systeme? Hat der Wagen auch Licht, welches er nachts zurückspeisen kann? :o)

Ansich ne schöne Sache, bloß mit heutiger Solartechnik wohl kaum alltagstauglich.
Kommentar ansehen
27.04.2011 14:08 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die meisten dieser solarauto-prototypen können bis jetzt nicht überzeugen. was nützt eine klimaanlage, wenn das teil nicht nur stockhässlich aussieht, sondern auch lahm ist wie ne schnecke. die meisten dieser solarvehikel schaffen doch kaum mehr als 30 ps und 100 km/h spitze. und was ist mit längeren nachtfahrten, wo nur auf vorher gespeicherte energiereserven zurückgegriffen wird? wenn man dann auf einer nachtfahrt noch licht dazu einschaltet und vllt noch ne cd einschmeißt, ist der akku doch schnell blank und du bleibst nachts irgendwo mitten in der pampa stehen.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
27.04.2011 14:17 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man darf sich im übrigen nicht täuschen lassen von den ca. 3500 km, mit denen im artikel als vergleich gespielt wird. diese angabe bezieht sich lediglich auf das äquivalent herkömmlichen benzins. das heißt aber nicht, dass der akku auch eine reichweite von 3500 km hat. die meisten bisher entwickelten solarmobile haben reichweiten von gerade mal zwischen 100 und 200 km. danach ist sense und muss stundenlang wieder aufgeladen werden.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?