26.04.11 23:01 Uhr
 2.376
 

Pollensturm im Rheinland bringt Autolacke in Gefahr

Seit Tagen gelangen aus dem Osten große Mengen an Birkenpollen, Raps- und Kieferblüten ins Rheinland. Auf den Autos bildet sich eine Schicht der gelben Pollenart, die für den Autolack nicht gut ist.

Der Pollenstaub kann den Lack beschädigen. Daher rät der CAP Autopflege Niederkassel eine Waschanlage aufzusuchen und ein Wachskonservierungsprogramm durchzuführen.

Manche Restaurants in Aachen befreien im Drei-Stunden-Takt ihre Schilder oder Tische von dem Pollenstaub. Allergiker werden gebeten, ihre Autofahrt zu unterbrechen, falls sie Niesen müssen. Dabei kann man die Kontrolle über sein Auto, bis zu 15 Sekunden lang verlieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kossi.D
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Sturm, Allergie, Rheinland, Staub
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2011 23:51 Uhr von feelexamd
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Terrorstorm: So oder so ähnlich hätte ich es auch ausgedrückt.
Ich fahre mal schnell auf die Autobahn und mache mal ne Vollbremsung. Dann können sich schonmal alle an meine Sicherheitsbestrebungen gewöhnen :)
Kommentar ansehen
27.04.2011 03:50 Uhr von FFFogel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
lästig: Der Lack meines gebrauchten ist schon mehr oder minder hinüber, aber die Pollen kleben so dermaßen auf der Frontscheibe, dass es jedes mal wenn das auto nen tag stand, schon fast mit dem winterlichen kratzen verglichen werden kann...
Kommentar ansehen
27.04.2011 08:26 Uhr von wordbux
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Pollensturm im Rheinland: Bin ich froh in NRW zu wohnen ...
Kommentar ansehen
27.04.2011 08:35 Uhr von Ottokar VI
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Isse Werbung? Klar würde ich als Waschanlagenbetreiber allen Menschen raten, ständig Waschanlagen aufzusuchen.

An meinen Autos ist der Lack nichts weiter als eine Rostschutzfarbe. Sie schützt das Blech davor, zu rosten. Klar wasche ich mein Auto auch hin und wieder, wenns zu dreckig wird. Aber was manche Leute mit ihren Autos veranstalten, geht auf keine Kuhhaut.

Zum Niesen: wenns schlimm kommt, sollte man so verantwortungsvoll sein und garnicht erst ins Auto steigen.
Kommentar ansehen
27.04.2011 17:56 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ottokar, da würde mein Chef sich aber freuen und mich zum Dank gleich befördern.
Stell dir das einfach mal bildlich vor: "Chef, ich kann nicht zur Arbeit kommen, weil ich befürchte, niesen zu müssen..." (nein, hier kann man auch keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen).
Kommentar ansehen
27.04.2011 20:58 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mort76: "Sorry daß ich Sie übern Haufen gefahren habe, aber ich musste doch zur Arbeit!" Klingt das besser?
Kommentar ansehen
28.04.2011 10:32 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ottokar, mir ist noch nicht zu Ohren gekommen, daß es im Frühjahr zu einer Häufung niesbedingter Unfälle kommt, wohingegen die Wahrscheinlichkeit, entlassen zu werden, sehr hoch ist, wenn man ohne greifbaren Grund nicht zur Arbeit erscheint, weil man "gerade nicht Autofahren kann".

Und jetzt denk mal daran, wieviele Menschen hier Allergiegeplagt sind, und wie lange das mittlerweile anhält...also, wenn einen der Arzt deswegen nicht krankschreibt, hat man zur Arbeit zu erscheinen, Punkt.

Wer wie ich im Schichtdienst arbeitet und auf dem Land wohnt, kann auch nicht einfach den Bus nehmen- der fährt nämlich entweder zu spät morgens oder nicht lang genug abends, und am Wochenende sowieso kaum...also, was tun?
Kommentar ansehen
28.04.2011 10:52 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76: Keine Ahnung, was tun. Was tut ein Epilepitker, der nicht mehr Autofahren darf?

Fakt ist, daß die Rechtsprechung Niesen im Falle eines Unfalles nicht als Ausrede gelten läßt. Die Frage ist ja auch, wie heftig das Niesen ist. Ich niese eigentlich immer nur einmal. Das nervt, geht aber. Ich kenne aber auch Leute, die niesen mindestens 4x hintereinander, wenn sie niesen. In Kurven bei Gegenverkehr möchte ich soeine Niesattacke als sehr gefährlich einstufen.
Kommentar ansehen
28.04.2011 12:32 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ottokar, der Epileptiker wird dann höchstwahrscheinlich entweder arbeitsunfähig geschrieben oder erhält einen passenden Arbeitsplatz und landet bei Leuten wie mir. Dann gibts kostenlosen Bustransfer, eventuell kostenlose Taxifahrt, und garantiert keine Schichtarbeit.

Das Risiko eines Nies-Unfalls trage ich persönlich (wobei ich auch kein Allergiker bin).
Nur...was heißt "Ausrede"? Das ist ein Grund, aber keine Ausrede.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?