26.04.11 13:06 Uhr
 563
 

Japan: Mann stirbt beim Reiten auf "heiligem Baumstamm"

Alle sechs Jahre findet in Japan das Fest "onbashira" statt, auf dem Männer auf sogenannten "heiligen Baumstämmen" einen Abhang hinabreiten, um die Erneuerung des Schreins Suwa Taisha zu symbolisieren.

Bei den diesjährigen Festlichkeiten verstarb ein Japaner, der beim Hinabrasen eines steilen Abhangs unter einem zwölf Tonnen schweren Baustamms begraben wurde.

Die gefährliche Zeremonie findet in der Gegend von Nagano statt und ist durch die Eröffnungsfeierlichkeiten der Olympischen Winterspielen 1998 bekannt geworden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Japan, Reiten, Baumstamm, onbashira
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2011 13:52 Uhr von nonotz
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
auf baumstämmen reiten? selten sowas bescheuertes gehört
Kommentar ansehen
26.04.2011 14:08 Uhr von SocaWarrior88
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
da hatte wohl jemand übersinnliches etwas dagegen dass auf einem "heiligen" baumstamm geritten wird..
Kommentar ansehen
26.04.2011 14:09 Uhr von atrocity
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@nonotz: Nen Hansel anbeten der an en Kreuz genagelt wurde anbeten? Selten so etwas bescheuertes gehört!
Kommentar ansehen
26.04.2011 14:28 Uhr von atrocity
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Schlottentieftaucher: Andere Kulturen gehen in die Kirche und beten, die Japaner führen halt ihre Traditionen weiter. So etwas gibt anscheinend vielen Menschen Halt, vor allem in Notzeiten.
So lange es ihnen hilft...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?