26.04.11 07:19 Uhr
 642
 

Kalzium begünstigt Herzinfarkte

Wer älter wird, der kriegt manchmal Kalzium empfohlen, um dem Risiko für Osteoporose vorzubeugen. Die Krankheit wird durch den Mangel an Kalzium oder Vitamin D ausgelöst.

Wer jedoch entsprechende Präparate einnimmt, der erhöht sein Risiko für einen Myokardinfarkt leicht - um 24 Prozent laut Studienergebnis.

Das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle steige durch den Konsum der Präparate um 15 Prozent. Insgesamt ist die Erhöhung aber eher als gering einzustufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Medikament, Risiko, Herzinfarkt, Kalzium
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee
Madagaskar: 27 Menschen an der Pest verstorben
Depressionen können für ein krankes Herz sorgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2011 11:13 Uhr von Armchair
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
klingt: grundsätzlich logisch, dass wenn man Mittel gegen eine Krankheit einnimmt, die Wahrscheinlichkeit, an einer anderen zu erkranken, steigt.

Da fallen die Leute nicht mehr hin und sterben an inneren Verletzungen sondern am Herzinfarkt, der immer noch die häufigste natürliche Todesursache ist.

[ nachträglich editiert von Armchair ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nadja abd el Farrag sauer auf Peter Zwegat: Schuldenberatung half gar nichts
Weil am Rhein: Mit Haftbefehl Gesuchter stellt sich wegen frostiger Kälte Polizei
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?