26.04.11 06:04 Uhr
 3.273
 

Russische Ex-Stripperin in Google-Firmenzentrale eingebrochen

Die ehemalige Stripperin und jetzt Filmemacherin Vera Svechina brach in die Google-Firmenzentrale ein, um dort ein russisches Buch und einen Brief für Sergey Brin und Larry Page zu hinterlassen.

Die Frau folgte einem blinden Angestellten. Google-Sicherheitskräfte haben zwar unerlaubtes Betreten des Grundstücks registriert, es aber nicht der Polizei gemeldet.

Es war wohl nicht das erste Mal, dass Svechina ein Problem mit Google hat. Vor einem Jahr beschuldigte sie Google, ihr Botschaften zu senden, die sie zum Selbstmord animierten. Außerdem behautet sie, dass Google schuld an dem Tod ihres Vaters ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Google, Ex, Einbruch, Zentrale, Stripperin, Vera Svechina
Quelle: www.tomsguide.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: Nach seiner Exfrau ist er süchtig nach Penisverlängerungspillen
München-Aubing: Handtasche mit 14.600 Euro gefunden - Auf Belohnung verzichtet
Fußball: Bei Sportfreunden Lotte gibt es keine Pommes im Stadion, wenn TV kommt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2011 07:44 Uhr von xyr0x
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte Sie da nach SuizidForen gegoogelt?

Vielleicht sollte da mal ein Arzt nachsehen.
Kommentar ansehen
26.04.2011 13:30 Uhr von iscariot
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wenn die alte: ein problem mit google hat warum hinterlegt sie dann en buch und en brief? hättes es ne bombe nicht auch getan?
da macht die sich die mühe und bricht dort ein um dann doch nichts zu machen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: Nach seiner Exfrau ist er süchtig nach Penisverlängerungspillen
Medizinisches Cannabis ab diesen März freigegeben
3.500 fremdenfeindliche Angriffe auf Flüchtlinge im Jahr 2016


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?