25.04.11 18:35 Uhr
 5.521
 

Bakterien formen Märchenlandschaft in einem arktischen See

Im Jahr 2008 entdeckten Dale Andersen und seine Kollegen eine äußerst bizarre Landschaft in einem See in der Antarktis. In der Zeitschrift "Geobiology" erscheint demnächst ein Artikel, in dem die Forscher aus Kalifornien vom Seti Institute in Mountain View die Unterwasserlandschaft beschreiben.

Dabei handelt es sich um Stromatolithen, winzige und teilweise mehrere Milliarden Jahre alte Hügel, die durch Ablagerungen von Mikroorganismen, Schicht für Schicht gewachsen sind. Sie fanden eine Märchenlandschaft aus spitzen und konisch geformten Hügeln, die einen Abhang in dem Eiswasser zieren.

Beide Strukturen waren in den unterschiedlichsten Größen zu finden. Die Gesteinsformationen sind aus Cyanobakterien entstanden, wobei die großen konischen Hügel vor allem aus Phormidium-Bakterien zusammengesetzt sind, die kleinen spitzen hingegen aus Leptolyngbya-Bakterien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: handstand
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: See, Bakterie, Antarktis, Mikrobe, Unterwasser
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2011 19:05 Uhr von Senfgeist
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm fand die News sehr interessant. Aber nur ein einziges kleines Foto auf der Seite der Quelle? Das Bild sieht sogar sehr nach einer computergenerierten Grafik aus... wie aus den Anfängen der 3D-Grafik-Zeit... hmm... naja, schade.
Kommentar ansehen
25.04.2011 19:22 Uhr von Jacdelad
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Autor: Ich will nicht als Klugscheißer dastehen und will auch nicht behaupten, dass ich es besser weiß, aber "mehrere Milliarden Jahre alt"? Das kann ich mir nicht vorstellen. Ich weiß zwar, dass vor mehreren Milliarden Jahren schon Bakterien existiert haben und bin auch kein Kreationist, aber dass so große Strukturen so lange erhalten bleiben? Vielleicht kann mich jemand aufklären. :)
Kommentar ansehen
25.04.2011 19:58 Uhr von alphanova
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Senfgeist: hier gibts noch ein anderes Unterwasserbild und ein paar weitere:

http://www.astrobiology.com/...

der Newstitel ist übrigens nicht korrekt, wenn in der 1. KA von einem See in der Antarktis die Rede ist.
Kommentar ansehen
25.04.2011 20:49 Uhr von farm666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mehrere: Milliarden jahre... unvollstellbar
Kommentar ansehen
25.04.2011 21:51 Uhr von Jimbo2k
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Märchenlandschaft ist wohl auch ein bisschen übertrieben.
Kommentar ansehen
25.04.2011 22:36 Uhr von NoGo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@handstand: alphanova hat Recht, der Titel ist falsch. Da steht "arktischen" im Titel, es ist aber ein ANTarktischer See, wie im Text auch richtig steht.
Übrigens: schöne News -> +

[ nachträglich editiert von NoGo ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?