25.04.11 18:14 Uhr
 8.385
 

Berlin: Mann behauptet, dass die Bevölkerung nach Tschernobyl belogen wurde

Ein Umweltaktivist aus Berlin behauptet, dass die Bevölkerung der Hauptstadt nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl über die tatsächliche Strahlenbelastung in der Stadt belogen wurde. Besonders die Gefahren von Jod-131 sollen dabei vertuscht worden sein. Infos hat der Mann unter anderem aus einer Fachzeitschrift.

Diese warnte 1986, entgegen der Behauptung einer geringen Halbwertszeit von Jod-131, vor einer weitaus höheren Strahlenbelastung als angenommen. Seinen Informationen nach soll es im Berliner Schlachthof zu Problemen gekommen und vielen Tieren die belastete Schilddrüse entnommen worden sein.

Der Umweltaktivist wirft der Politik vor, die Menschen im Glauben einer falschen Sicherheit gelassen zu haben. Beweise sammelte er unter anderem dadurch, dass er seinen Staubsaugermüll Monate nach dem Unglück positiv auf Radioaktivität hatte testen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Berlin, Bevölkerung, Lüge, Tschernobyl
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2011 18:29 Uhr von Casius
 
+23 | -25
 
ANZEIGEN
Wann: wird die Bevölkerung mal nicht von der Regierung belogen? Übrigens,schon komisch dass der Militärreaktor in Chernobyl auf erdbebengefährdetes Gebiet steht.So auch der Reaktor Belene im Norden Bulgariens...und Krümmel,der grösste und gefährlichste Reaktor der Welt steht bei uns in Deutschland

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von Casius ]
Kommentar ansehen
25.04.2011 18:53 Uhr von maretz
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
also: ne News wäre es wenn es heisst das die Regierung uns mal _NICHT_ belogen hat. Egal ob das um Umwelt, Geld, Politik o. was auch immer geht... Ne News wäre es wenn die Menschen mal nicht verarscht werden (man beachte: Die Jungs die in Berlin grad den Typen fast tot getreten haben weil die auf Krawall auswahren sind bis zum Gerichtstermin wieder frei - weil die ja noch nie was gemacht haben und artig zur Schule gehen...).

Aber ne News das der Staat gelogen hat und uns für blöd verkauft? Hmm - das is doch das normale Tagesgeschäft, oder?
Kommentar ansehen
25.04.2011 19:05 Uhr von Casius
 
+14 | -12
 
ANZEIGEN
@marez: Ja,leider...

Das normale Tagesgeschäft der Bananenrepublik...achso mal nebenbei,die BRD ist kein Staat, sondern lediglich ein provisorisches „Besatzungs-Konstrukt“.
Kommentar ansehen
25.04.2011 19:20 Uhr von HKrause
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Funk-a-Tronic: Unreifer Kommentar.Denken Sie auch über Ihre Grosseltern so?
Kommentar ansehen
25.04.2011 19:22 Uhr von Armchair
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
vielmehr behauptet die Fachzeitschrift, dass die Bevölkerung belogen wird/worden ist!
Kommentar ansehen
25.04.2011 19:33 Uhr von readerlol
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
wenns: ums atom geht is deutschland eh lügen weltmeister...

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
25.04.2011 19:43 Uhr von Nihilist76
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Logisch: Es ist eigentlich ganz logisch, dass radioaktive Ionen aus Tschenobyl zu uns gelangt sind. In Luftströmungen der Atmosphäre ist das doch gar keine Distanz.
Es ist aber auch logisch und mMn richtig, dass man die Menschen nicht verrückt macht aufgrund einer Gefahr, die man nicht exakt einstufen und der man vor allem nicht ausweichen kann.
Was bringt es mir, wenn ich weiß, dass die Nahrung, die Luft und das Regenwasser möglicherweise radioaktive Ionen enthalten? - Nichts. Ich muss trotzdem atmen, essen und trinken.
Kommentar ansehen
25.04.2011 21:34 Uhr von GottesBote
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ich bin erleichtert: solange es Rentner gibt, die ihren Staubsaugermüll sorgfältig aufbewahren, kann es mit der Welt nur bergauf gehen.


Typischer Fall von einem gescheiterten Möchtegernwissenschaftler, der sich nun eben Umweltaktivist nennen muss.
Kommentar ansehen
25.04.2011 22:12 Uhr von TheRoadrunner
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Toll vor allem dass er seine Mitbürger 25 Jahre nach dem Vorfall über seine Sichtweise informiert.
Kommentar ansehen
25.04.2011 23:08 Uhr von Simon_Dredd
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Ich behaupte mal: die wenigsten von euch waren überhaupt schon geboren, als der Reaktor hoch ging, mussten kein steriles Milchpulver trinken und brauchten auch bei Regen nicht sofort vom Spielplatz nach Hause laufen...

Also zieht hier nicht über den Mann her, als ob ihr mehr Ahnung hättet als er.
Kommentar ansehen
26.04.2011 00:57 Uhr von Simon_Dredd
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Jodtabletten? Du Vogel, wär schön, wenns die damals für alle gegeben hätte.

Frag dich mal, warum die Mittvierziger zur Zeit alle wie die Fliegen an Krebs sterben.
Kommentar ansehen
26.04.2011 06:24 Uhr von feelexamd
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Leute: ich finde es etwas unangebracht, wie ihr über einen alten Mann sprecht.

Zerfetzt seine bescheuerte Meinung meinetwegen... aber was ist mit dem Respekt vorm Alter?
Kommentar ansehen
26.04.2011 08:49 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Nihilist76: "Was bringt es mir, wenn ich weiß, dass die Nahrung, die Luft und das Regenwasser möglicherweise radioaktive Ionen enthalten?"
Es gibt Möglichkeiten, wenigstens teilweise diese Ionen wieder ausscheiden zu lassen.
Kommentar ansehen
26.04.2011 12:30 Uhr von Raginmund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bevölkerung vor Gefahren belogen: ist ja nichts neues. In diesem Fall wäre die Anfrage zum Ausstieg viel früher so stark wie heute gewesen. Doch im Regelfall ist es doch Angst der Regierungen egal welcher, vor dem Protest der Bevölkerung. Westerwelle hat bei Stuttgart 21 doch nur ausgesprochen was seit Demokratischer Geschichte ausgeführt wird "das hat nichts mit zu reden". Man hat in diesem Staat Meinungsfreiheit, ja - solange du sie nicht aussprichst und womöglich noch mit Gleichgesinnten verbündest. Die EU hat Gerichtlich entschieden das jeder die Luftbelastungen seiner Stadt einsehen können muss an den Protokollen der Untersuchungen. Die Wahrheit ist das viele Städte die Ergebnisse mit Passwörtern versehen. Europa schläft noch und ist nicht genug interessiert an den Rechten die es in einer Demokratie hat. Denn damit ist gleichzeitig Arbeit und Verantwortung verbunden. Dazu ist das Volk zu Faul (die Meisten jedenfalls). Der Satz hat doch schon bei Hitler und im im Osten funktioniert, das haben wir alles gar nicht gewusst. Man verlässt sich auf diesen Satz. Entbindet aber absichtliche Unwissenheit vor der Verantwortung??? Wer aufmupft bekommt irgendwelche Moralischen Delikte angehangen damit sie in Frage gestellt werden können und weg vom Fenster sind. Das Volk will es gar nicht wissen, denn es geht ihnen noch zu gut.

Wie heisst es so schön in der Bibel "Mein Volk geht zu Grunde aus Unwissenheit.
Aber wir haben ja eine Christliche Demokratische Partei am Ruder, oder haben die nur keinen anderen Namen für den Verein gefunden???

[ nachträglich editiert von Raginmund ]
Kommentar ansehen
26.04.2011 12:51 Uhr von DEMOSH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Atommafia: Wenn ein AKW Mitarbeiter nicht lügt, wird er entlassen.
Auch in Deutschland.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?