25.04.11 10:23 Uhr
 2.385
 

Kretschmann (Grüne) fordert die Herstellung weniger Autos für Baden-Württemberg

Der baldige Regierungschef Baden-Württembergs, Winfried Kretschmann (Grüne), fordert von den Autoherstellern seines Bundeslandes, dass sie künftig weniger Autos produzieren. Außerdem sollte mehr Wert auf die Umweltfreundlichkeit der hergestellten Autos gelegt werden.

Heftiger Widerstand kommt nicht zuletzt aus den Reihen der CDU, die in Kretschmanns Forderung eine Gefahr für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg sieht. Dort sieht man die Arbeiter der großen Autohersteller als Verlierer der neu gewählten Regierung.

Porsche hat allerdings bereits einen Dialog mit Kretschmann angekündigt und auch der Auto Club Europa sieht, dass zukünftig in die Nachhaltigkeit investiert werden müsse. Kretschmann und der Auto Club sind sich einig, dass mehr Autos hergestellt werden müssen, die weniger Benzin verbrauchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Auto, Die Grünen, Baden-Württemberg, Herstellung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2011 10:36 Uhr von Johnny Cache
 
+25 | -8
 
ANZEIGEN
Soso... Mobilitätskonzepte: Und wohin soll ich dann bitteschön zu Fuß, mit dem Fahrrad oder der Bahn fahren?
Arbeitsplätze sind eigentlich grundsätzlich außer Reichweite, Einkaufen ginge ohne Sherpa auch nicht und wenn ich mal Samstag abends zum Spaß zu meinen Freunden möchte ist der ÖPNV ebenfalls nicht zu gebrauchen weil sie viel zu früh Schluß machen.

Daß man nicht zum Kippenautomat fahren sollte ist schon klar, aber gibt es sonst echt noch irgendeine Aktivität welche man ohne ein Auto überhaupt noch wahrnehmen kann?
Kommentar ansehen
25.04.2011 10:39 Uhr von usambara
 
+18 | -24
 
ANZEIGEN
bei 55 Millionen zugelassenen Autos in Deutschland geht ein Mehr wohl kaum noch.
Die Autoindustrie sollte sich schon mal fragen lassen, wie innovativ der bald 150 Jahre alte Ottomotor noch ist.
Kommentar ansehen
25.04.2011 10:43 Uhr von Armchair
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
das ist ja mal ne vernünftige Idee, von den Autoherstellern zu fordern weniger Gewinn zu erwirtschaften!
Wer denkt denn auch daran Geld zu verdienen
Kommentar ansehen
25.04.2011 10:52 Uhr von ThomasHambrecht
 
+33 | -11
 
ANZEIGEN
Hahaha trotz voller Auftragsbücher sollen weniger Autos produziert werden und die Kunden warten 2 Jahre auf ihr Auto?
Weiss Herr Kretzschmann wieviele Arbeitsplätze in der Autoindustrie und in Zulieferfirmen von der Autoproduktion abhängig sind? Weiss herr Kretschmann, dass ein großer Teil der Autos ins Ausland verkauft werden?
Wenn wir den Bedarf nicht decken - dann decken es andere Firmen. Ausländische Autobauer wird es freuen.
Herr Kretschmann will offenbar BW ruinieren.

Die DDR wollte mit der Planwirtschaft Produktionszahlen vorschreiben und ist gescheitert. Herr Kretschmann hat daraus nichts gelernt.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
25.04.2011 10:59 Uhr von blz
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Also wie Weltfremd ist das denn bitte? Es ist nunmal so, dass in Deutschland viele Oberklasse oder obere Mittelklasse PKW gefertigt werden. Mecedes ist nicht Fiat oder Renault.
Ich verstehe das Prinzip der sozialen Marktwirtschaft, aber man sollte sich davor hüten alles regulieren zu wollen. Das klappt nicht.
Kommentar ansehen
25.04.2011 11:11 Uhr von BK
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Weniger Autos ist ein dumme Forderung...
Autos mit viel weniger oder keiner Emission wäre ein gute Forderung... denn:

1. Wird die Mobilität der Menschen erhalten
2. Es wird weniger/keine Umwelt mehr mit Emissionen verpestet
3. Die Autohersteller bleiben und gehen nicht Bankkrott
4. Würden dann Arbeitsplätze erhalten, vielleicht sogar noch neue Geschaffen.

Aber soweit denken die Grünen nicht...

Mein armes SchwabenLand :(

Kleiner Hinweis: Emission beinhaltet nicht nur Co2 sondern auch Dinge wie Lärm etc.

Link zum Nachlesen: http://de.wikipedia.org/...


[ nachträglich editiert von BK ]
Kommentar ansehen
25.04.2011 11:13 Uhr von Hady
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Weniger neue Autos von Porsche und Daimler? BMW und VW wird´s freuen... Ganz zu schweigen von der internationalen Konkurrenz.
Kommentar ansehen
25.04.2011 11:32 Uhr von shadow#
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Was ist das jetzt wieder für eine Scheiße? Es wurde nie irgendetwas gefordert.
Kommentar ansehen
25.04.2011 12:14 Uhr von artefaktum
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@AntiPro: "Und so wie ich sehe, denke sie, dass Herz4 immer noch von Himmel kommt und nicht von den Steuern arbeitender Bevölkerung!!!"

Du bist ja ein richtiger Ökonom!!!!!
Kommentar ansehen
25.04.2011 12:23 Uhr von Rupur
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Funk-a-Tronic: Und weil die deutschen Autos so schlecht sind stehen die Hersteller Audi, Daimler, BMW, Porsche, VW, usw. auch so schlecht da? Man kann behaupten was man will aber in der Automobilindustrie sind die deutschen Autohersteller an der Weltspitze.
Kommentar ansehen
25.04.2011 12:25 Uhr von hofn4rr
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
interessante logik: wenn weniger autos produziert werden in BW, müssen weniger arbeiter mit ihren auto ins automobilwerk zum arbeiten fahren.

was der umwelt natürlich ungemein weiterhilft, wenn dafür mercedes ihre produktionsstätte auslagert, wohlmöglich noch subventioniert von der eu =>

und um zu verhindern das die bürger weniger autos kaufen erhöht man einfach die steuern, oder man machts wie einst in der ddr, wo man nur alle 10 jahre ein neues autotrabbi bekommt, mit beziehungen =>
Kommentar ansehen
25.04.2011 12:34 Uhr von Alice_undergrounD
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
lol die grünen: alles rotz

@ Funk-a-Tronic
"Italienische Autos sind viel schöner und stylisher."

du bist auch hannover 96 fan...



[ nachträglich editiert von Alice_undergrounD ]
Kommentar ansehen
25.04.2011 15:23 Uhr von Chuck-Norris
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Grün gewählt, grün bekommen!
Kommentar ansehen
25.04.2011 15:26 Uhr von no_trespassing
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Das fängt ja gut an: Allzu lange wird der nicht Ministerpräsident sein, wenn der solche Forderungen erhebt.
In einem Land, wo Daimler und Porsche und Bosch bauen zu sagen, sie sollen weniger produzieren heißt indirekt: Entlasst Leute!

Den Arbeitsplatz für Umweltfreundlichkeit zu opfern ist ein ziemlich hoher Preis.
Kommentar ansehen
25.04.2011 15:42 Uhr von Chuzpe87
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
So kommt das, wenn die Grünen an die Macht kommen. Ich freu mich auf die nächste Bundestagswahl, wenn die ganzen Spacken die Grünen wählen und wir bald 3€ für n Liter Benzin zahlen und die Ökosteuer höher geht + Maut + Sauerstoffabnutzungsgebühren + Jeder muss n Baum pflanzen + Nur noch essbare MP3 Player und solarbetriebene Fernseher.

Wählt die Grünen meine Freunde.
Kommentar ansehen
25.04.2011 16:00 Uhr von Woroud
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Die PISA-Studie bestätigt gerade bei SN, dass: "verstehendes Lesen" immer noch problematisch ist. Selbstverständlich kann man nicht über Jahrhunderte am prinzipiellen Konzept des Verbrennungsmotors mit einem Wirkungsgrad von knapp über 20 %, mit hohem CO2 und Schadstoffausstoss und angesichts schwindender fossiler Resourcen festhalten. Selbstverständlich sind weniger Autos "gut". Es geht um die Konversion der deutschen Automobilindustrie weg von der Produktion von Produkten ohne Zukunft und hin zu neuen umweltverträglichen Mobilitätslösungen ... das müssen nicht unbedingt Autos sein.
Kommentar ansehen
25.04.2011 18:01 Uhr von freddy54
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
bin: mal gespannt was von BW noch übrig ist wenn die GRÜNEN
das Land runtergewirtschaftet haben
Naja das gleiche Schicksal droht der ganzen BR nach den nächsten Bundestagswahlen
Kommentar ansehen
25.04.2011 19:18 Uhr von myotis
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hier das orginal Interview
: http://www.bild.de/...

"Porsche entwickelt gerade einen Spider mit 767 PS, der schneller als 300 km/h fährt und dennoch nur drei Liter auf 100 Kilometer verbraucht. Ihr Parteifreund Michael Kienzle nennt diese Motorleistung „pornografisch”. In Wahrheit ist das aber doch ein Auto so recht nach Ihrem Herzen. . .

Porsche zeigt damit, was möglich ist. Wenn selbst solche pornografischen Autos im Verbrauch keusch sind, dann passt das doch."
Kommentar ansehen
25.04.2011 20:04 Uhr von blz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@myotis: Ja, wir kennen alle die Literangaben der Hersteller... Vermutlich sind die 3L für die Klimaanlage.
Kommentar ansehen
25.04.2011 20:05 Uhr von Woroud
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
BILD-Leser lassen sich: von so einem Unsinn wahrscheinlich beeindrucken. Mit ein bischen Verstand erkennt man schnell, dass es sich um reine Verarschung handelt:

Benzin besitzt einen Brennwert von 8,56kWh/l

bei 3 Litern sind das also rund 25 KWh

Ein Ottomotor hat einen Wirkungsgrad von ca. 20 %
d.h. 20 % der Wärme wird in mechanische Energie gewandelt.

abhängig vom Wirkungsgrad moderner Motoren sind max. 25 % drin

das sind maximal 7 KWh oder rund 10 PS, die man mit einem Otto-Motor aus 3 Litern Benzin rausholen kann ... mehr ist physikaisch nicht drin!

Die genannten Zahlen sind absolut unsinnig ... damit kann man vielleicht Bild-Leser beeindrucken
Kommentar ansehen
25.04.2011 21:02 Uhr von god-of-war
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
wir Schwaben können alles außer wählen
Kommentar ansehen
25.04.2011 21:59 Uhr von wally611
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
da bin ich aber gespannt, ob er mit gutem Beispiel vorangeht.
Schaut sicher toll aus, wenn er zur MP Wahl mit der Rikscha vorgefahren wird! Richtig vorbildlich wäre es, wenn Cem und Claudia den Karren ziehen...
Das sie Spinner sind, die Grünen, wusste ich, aber gegen Kretschmann ist ja die Roth konservativ.

[ nachträglich editiert von wally611 ]
Kommentar ansehen
25.04.2011 22:56 Uhr von snake-deluxe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
völlig weltfremd: allein mit dieser Aussage hat sich der Mann doch schon lächerlich gemacht.
Weniger Autos produzieren - na klar! Damit lösen sich dann ja auch alle anderen Probleme wie von selbst ... man man man
Kommentar ansehen
26.04.2011 00:59 Uhr von One of three
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lache mich schlapp: Da haben die Baden-Württemberger nun die erste Konsequenz ihrer hohlen Wahl ..
Keine Panik, es wird noch schlimmer ...

[ nachträglich editiert von One of three ]
Kommentar ansehen
26.04.2011 01:21 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@snake: >> Damit lösen sich dann ja auch alle anderen Probleme wie von selbst ... <<

nach der logik der grünen mit sicherheit =>

den wählern kann man an der stelle keinen vorwurf machen, da die wahl von japan zu stark beeinflußt war und es auch sonst keine großartige alternative zum wählen gab.

zu meinem erstaunen hat sich in der vergangenheit immer wieder gezeigt das die typischen >grünen-wähler< die dicksten autos fahren.

von daher kann man die grünen auch als >bio-fdp< bezeichnen =>

@god-of-war
>> wir Schwaben können alles außer wählen <<

für die schwaben sehe ich das durchaus positiv (ohne witz).

anstatt unsummen in den länderfinanzausgleich zu pumpen verprassen die grünen die kohle eher im >eigenen< bundesland.

hamstertunnel an feldstraßen... oder begrüßungsgeld für alle qualifizierten zuwanderer die auf B1-level kommunizieren können usw. =>

jetzt fehlt nur noch eine fr. roth als kanzlerin, und innerhalb kürzester zeit wäre die am tropf hängende eu geschichte.

nicht das sich die anderen parteien besser anstellen würden, nur bei grün gehts halt schneller =>

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?