25.04.11 10:20 Uhr
 7.037
 

China: Mann lebte ein Jahr lang in einer 1,8 Meter langen Röhre

Ein Jahr lang diente ein 1,8 Meter langes Rohr Mao Li als Wohnung.

Der 30-jährige alleinstehende Mann, der seine Wohnung zwangsräumen musste, hat das Rohr mit Holzboden und Teppichen ausgestattet und eine Tür angebracht.

Nun wurde dem Mann, der in Haikou in Südchina lebt und in der Recycling-Branche arbeitet, eine Wohnung zur Verfügung gestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, China, Röhre, Rohr
Quelle: www.thesun.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2011 10:38 Uhr von LLCoolJay
 
+41 | -13
 
ANZEIGEN
Ouch: 1. das ist kein Holzboden... das ist bestenfalls ne Lage Bretter
2. das ist keine Tür, sondern ein Pappkarton
3. der kann darin nicht "leben", sondern bestenfalls schlafen
4. der TItel ist irreführend. Es hört sich an als ob er 1 Jahr lang in der Röhre gefangen gewesen wäre

Aber habe schon öfter von sowas gehört. Die Wohnungsnot nimmt dort bizarre Ausmaße an.
Kommentar ansehen
25.04.2011 11:09 Uhr von Jonny0r
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
also wenn ich sowas lese tun mir die Leute wirklich sehr leid, sicher ist das nicht der Gipfel von allem wie Menschen unwürdig manche auf dieser Welt leben müssen, aber es erinnert mich immer wieder daran und vor allem was würden wir in einer solchen Situation machen?
Wohnung zwangsräumen = Kein Geld = Keine Perspektive und das noch ohne Sozialstaat wie in DE?
Kommentar ansehen
25.04.2011 11:35 Uhr von Adriano2000
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
das ist: cool
Kommentar ansehen
25.04.2011 12:00 Uhr von Nihilist76