24.04.11 13:29 Uhr
 2.684
 

Eishockey: Dem Meister der Zweiten Liga bleibt das Oberhaus verschlossen

Der Internationale Sportgerichtshof CAS entschied, dass der Meister der Zweiten Eishockey-Bundesliga nicht in die Deutsche Eishockey Liga (DEL) aufsteigen darf.

Die DEL will nur dann eine Mannschaft aus der Zweiten Liga in das Oberhaus des deutschen Eishockeys einziehen lassen, wenn sich einer der etablierten Vereine finanziell übernommen hat.

Der CAS gab der DEL nun endgültig Recht. Die Zweitligisten müssen hoffen, dass erneut ein Erstligist auf sein Startrecht verzichtet, wie dies im letzten Jahr bei den Frankfurt Lions geschehen war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Liga, Eishockey, Meister, Oberhaus
Quelle: 1asport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forbes-Liste: Basketballer Michael Jordan ist reichster Sportler der Geschichte
Tennis: Boris Becker würde auch als Frauen-Trainer arbeiten wollen
Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2011 14:03 Uhr von MOTO-MOTO
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
So´n Blödsinn Kann doch nciht sein, dass man trotz guter Leistungen keinen Anspruch auf das Oberhaus hat.

Man stelle sich vor, dass eine Mannschaft 1-2 Jahre nur Blödsinn macht und Spiele verliert, Geld einspart um dann in der 3ten Saison groß einkaufen zu können.

Das mindert doch das Niveau beträchtlich.
Kommentar ansehen
24.04.2011 14:30 Uhr von xdamix
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Sinn? Was für ein Schwachsinn! Nimmt man sich die NHL als großes Vorbild und lässt nur die selben Vereine spielen?

Verstehe den Sinn in dieser Sache nicht! Wer schlecht spielt, soll auch absteigen und nicht erst, wenn er ein Minus auf dem Konto hat! Wo liegt dann die Motivation der Zweitligisten? Im Zeitvertreib?
Kommentar ansehen
24.04.2011 15:01 Uhr von KingPiKe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wasn das für ein System?
Kommentar ansehen
24.04.2011 15:20 Uhr von tutnix
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
die del wird von den del-klubs betrieben, deswegen können die auch bestimmen wer in der liga mitspielen darf. vorbild sind ganz klar die amerikanischen profiligen.
Kommentar ansehen
24.04.2011 15:26 Uhr von Vanson
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Durch den Nichtabstieg soll vielleicht verhindert werden, dass finanziell gesunde Vereine in die 2. Liga geschickt werden. Durch die wirtschaftliche Situation in der DEL insgesamt macht das aus meiner laienhaften Sicht durchaus Sinn. Eine Liga mit immer den gleichen Vereinen ist immer noch besser als gar keine Liga.
Kommentar ansehen
24.04.2011 16:37 Uhr von brezelking
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Man muss also nur Geld haben, um sich in der ersten Liga zu halten?
Spielerische Leistung ist hiebrei gleichgültig?


Das macht in meinen Augen das Prinzip der verschiedenen Ligen absurd.
Warum funktioniert das im Fußball aber nicht im EIshockey?
Kommentar ansehen
24.04.2011 17:17 Uhr von Vanson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Vergleich mit Fussball ist aus Sicht der Umsätze ein sehr unpassender..

Die DEL kämpft ums Überleben.

[ nachträglich editiert von Vanson ]
Kommentar ansehen
25.04.2011 14:08 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lamor200: naja sport funktioniert in den usa sowieso anders als wir es hier in europa gewohnt sind ;).

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik