23.04.11 10:05 Uhr
 283
 

Rihannas Tätowierer beichtet: Sie ist süchtig nach Tattoos

Tattoo-Stecher BangBang (25) plauderte jetzt über seine gute Kundin Rihanna (23).

Laut seiner eigenen Aussage sei sie süchtig nach Tätowierungen. Insgesamt zieren bereits 14 Tätowierungen ihren Körper.

"Rihanna ist übrigens nicht gerade eine einfache Kundin. Sie schnattert die ganze Zeit und bewegt sich", sagte er über Rihanna.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Rihanna, Tattoo, Sucht
Quelle: www.promiflash.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach 33 Jahren: Linda Hamilton spielt im neuen "Terminator"-Film wieder Sarah Connor
Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
"Bisschen Englisch": Melania Trump plant, kroatische Sprachschule zu verklagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2011 11:27 Uhr von Iron_Maiden
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Beichtet? Aha. Er BEICHTET also, dass sie auf Tattoos steht. Na schau mal an, wer hätte das jetzt auch vermutet?
Eine Beichte, Herr Autor, wäre es wenn er sie ohne ihr Wissen geschwängert hätte.
Oder wenn er bei ihr das vierfache verlangt.
Oder. Oder. Oder.
Aber nicht das.

Abgesehen davon, sie hat genug Haut, er genug Farbe: also M0wl halten, Herr Stecher und weiterverdienen. Da muss man eben auch durch das Gezappel.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?